Hauptbereich - Mi Drohne

    • Für DJI hat jemand in Russland (wieder die .... :-) ) einen Hack entwickelt um NFZ zu umgehen - kostet allerdings 350€ulen.
    • Und das US Militär hat ihre DJIs momentan gesperrt (Hausarrest), weil sie nicht ausschließen können, dass die Dronen nach Hause telefonieren ..... Tja: Wie du mir, so ich dir
  • Ist seit längerem schon gratis umsetzbar - gehört hier aber nicht rein :)

    Warum gehört das hier nicht rein?

    Hab ich etwas verpasst?

    Mich würde das schon sehr interessieren, andere Mi-Piloten vielleicht auch.


    Es geht hier nicht um "illegales Fliegen" aber Xiaomi hat viel größere NFZ-Kreise als rechtlich erforderlich.


    Von daher, mich würde die (gratis) Umsetzung schon sehr interessieren.

  • Kompasskalibrierung:

    Habe noch mal einige Versuche gemacht.


    Gestern: Kalibrierung im Haus.

    1. Drona auf einen Drehteller gestellt (one Metall) und habe sie für den ersten Schritt endlos um die vertikale Achse gedreht.

    Der Schritt kam nicht zu Ende.


    2. Neur Versuch mit Wobbelbewegungen - hat geklappt.

    Flugversuch draußen hat problemlos geklappt.

    Ein TAG später wollte der Vogal gar nicht starten, wegen Kompassproblemen. Auch Standortwechsel hat nicht geholfen.


    Heute:

    Wollte der Vogel gar nicht starten, wegen Kompassproblemen. Auch Standortwechsel hat nicht geholfen.


    Neukalibrierung draußen.

    1. Schritt

    soll: um vertikale Achse drehen

    Gemacht habe ich:

    Nach vorne gekippt und 2x 360 Grad rotiert

    Seitlich gekippt und 2x360 Grad gedreht

    Um die vertikale Achse gedreht (wie es sein soll) - wurde angenommen


    2. Schritt

    soll: Drone mit Nas enach unten

    Gemacht habe ich:

    Wider zuerst die beiden nicht gewünschten Achsen gedreht und dann die gewünschte Achse.

    Mittedndrin wird dann auch der 2. Schritt akzeptiert.

    Das Ganze ist wiederholbar!!


    Flugversuch: Problemlos und auch kein Kompassfehler während dem Flug.


    Werde morgen wieder probieren (wenn es nicht regnet), ob dieser Zustand jetzt stabil bleibt.


    Wäre interesant wenn andere das auch so probieren. Vielleicht ist das ja ein Prozedur, die zu stabilerem Verhalten führt.

  • Meldung aus einem anderen Forum: https://www.rcgroups.com/forum…p=38080573&postcount=3731


    Simple Reinigung der Kontakte hat Batterie-Fehlermeldung behoben. Dem Forum nach könnte Silikonöl von der Fertigung der Plastikteile verantwortlich sein. Bekanntes Problem aus der Automibilindustrie.

    Also bitte Kontakte (Battrie, Gimbal/Kamera) und Umgebung regelmäßig reinigen - am besten mit Silikon-Reiniger.

  • Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und auch neu was das gesamte Thema betrifft.

    Ich hoffe, meine Problematik wurde nicht bereits an anderer Stelle behandelt.

    Falls doch, wäre ich für einen Link dankbar. Gefunden hab ich leider nichts.

    Konkret geht es mir um die Versicherungsproblematik bzw. Flugerlaubnis.

    Ich habe eine Xiaomi Mi Drone 4K

    Versichert habe ich das Teil über die DMO. Nachdem ich hier im Forum las, dass es bei der Einfuhr Probleme geben kann wegen des fehlenden CE-Zeichens fragte ich bei meinem Versicherer nach, ob das Gerät überhaupt Versicherungsschutz genießt.

    Der verwies mich an die Bundesnetzagentur…

    An anderer Stelle war zu lesen, dass von offizieller Seite Drohnenpiloten aufgespürt würden welche nicht zugelassenes Equipment verwenden (angeblich sendet der MI mit 200mW?) und Strafen im vierstelligen Bereich verhängen würden.

    Nun bin ich etwas verunsichert und frage mich, ob man das Teil in Deutschland überhaupt fliegen lassen sollte…


    Was sagen die erfahrenen Piloten hier?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Ich hätte noch eine weitere Frage ;-)

    Als Kameraeinstellung habe ich NTSC 2560x1440 60 FPS eingestellt bzw. 16:9 800 Megapixels.

    In erster Linie geht es mir darum den Inhalt auf mein Handy zu bekommen – deshalb filme ich auch nicht in 4K.

    Nach dem Fliegen verbinde ich mein Handy über die App mit dem Kopter und lade die Filme und Bilder runter.

    Während die Fotos exzellent aussehen, gibt’s bei den Filmchen sichtbare Artefakte. Ich möchte ungern den Umweg über den PC gehen – deshalb meine Frage:

    Wie bekomme ich die Filme in besserer Qualität auf mein Handy?

    Bei den Fotos ist mir noch aufgefallen, dass ich die nachher immer in zweifacher Ausfertigung auf meinem Gerät habe. Woran liegt das?

    Nochmals tausend Dank für Eure Unterstützung.

    CoPrins

  • Zu den Filmen, wenn du sie mit dem Handy Ausliest, bekommst du auch nur die Vorschauqualität glaube ich. Auf der SD sind 2 Filmdateien drauf.

    Zu der fehlenden CE Problematik... Sehe ich anders, wenn man sich einen Copter selber baut, hat der auch kein CE...

    Ist aber nur eine Vermutung.

    Das mit dem "fahnden" der BNA höre ich zum ersten Mal. Glauben kann ich da aber auch nicht dran..

  • CoPrins
    Es geht das Gerücht um (auch in der Schweiz), dass ein Kastenwagen (bei uns das BAKOM) "illegale" Signale aufspürt. Jedoch denke ich dass dies kaum so de Fall sein wird. Es ist wahrscheinlicher das diese nach Meldungen über allfällige Störungen oder bei Events mal Messungen machen. Aber nicht einfach so auf gut Glück.

    Was mir ehe bekannt ist, dass einige verpfiffen und gemeldet wurden. Auch erhält man ggf. einen Hinweis der Behörden, sollten diese mitkriegen, dass man solche Drohnen etc. in Deutschland/Schweiz verkauft.

    boecki1

    Grundsätzlich bist du verpflichtet bei einer Eigenbau Drohne darauf zu achten das die Einzelteile den EU-Richtlinien entsprechen. Andernfalls wäre diese auch "illegal".

  • Hallo Boecki1


    Vielen Dank für Deine Antwort!


    Bedeutet dass das ich die Filme in guter Qualität nur über den „Umweg" PC von der Drohne bekomme?

    Was das andere Thema betrifft. Mein Versicherer schreibt dazu folgendes:


    Das CE-Kennzeichen ist nicht maßgeblich.

    Sende- und Empfangsteile müssen eine Zulassung der Bundesnetzagentur haben. Ohne diese Zulassung darf das Gerät in Deutschland nicht betrieben werden und ist damit bei DMO auch nicht versicherbar.


    Dies wiederum bedeutet, dass alle Xiaomi Mi Dronen in Deutschland nicht fliegen dürfen und bedenkt man wie leicht man mit ner Drohne einen erheblichen Schaden verursachen kann, ist dies wohl auch nicht empfehlenswert :-(


    Gibt es irgendjemand der das entkräften kann?


    Vielen Dank!

  • Hallo, ich habe bei mir das gleiche Problem, mit der nofly zone. Leider wird die durch einen Flugplatz ausgelöst, welcher sogar lediglich durch Modellfluge verwendet wird. Hoffentlich wird man mal was an den nofly Zonen machen können..



    Ich habe einfach mal support@fimi.com angeschrieben und sie haben, nachdem sie nach den genauen Koordinaten gefragt haben, geschrieben, dass die Flugzone mit dem nächsten Update angepasst wird. Wenn es wirklich so leicht ist, dann kann man über die Zonen ja nicht mehr meckern.

  • Hallo in die Runde,

    bin seit heute dabei (Mi24), habe die Mi Drone 4K am Start und bin mit den Flugeigenschaften zufrieden. Nicht gut ist´s mit den Videoaufnahmen. Alle Auflösungen pulsieren im Sekundentakt in der Form, als würde der Autofokus oder die Belichtung nachgeregelt. WB habe ich auf Auto, 4000 und 5000 ohne Effekt ausprobiert.

    Gibt´s ähnliche Effekte bei Euch bzw. hat jemand eine Idee?

    Vielen Dank für Eure Antworten und beste Grüße...;-)

  • Hallo zusammen,


    hat hier schon einer Erfahrung mit GeekBuying gemacht? Ich habe mir dort vor einer Woche einen Ersatzakku für 87 Euro bestellt. Allerdings mit einem grauen Druckknopf, welcher mir erst jetzt aufgefallen ist, nachdem ich mir hier alles durchgelesen habe und einer geschrieben hat, dass es da Unterschiede gibt.


    Danke für Eure Antworten.


    Grüsse

    André

  • Hi,


    ich habe meine 4 K Drohne jetzt seit Freitag und ich habe ziemlich jedes Video zur Kalibrierung durchgeschaut, aber das Gerät lässt mich einfach nicht kalibrieren. Gibts da irgend einen speziellen Trick um das zu umgehen? Es nervt mich wirklich, dass die Meldung " Calibration Failed- Timeout" kommt. hat jemand das selbe Problem? Habe es an unterschiedlichen Orten versucht...

  • .. aber das Gerät lässt mich einfach nicht kalibrieren. ...

    Leider funktioniert die Kalibriervorschrift von FIMFI ziemlich wiederholbar NICHT zufriedenstellend.

    Es gibt den HInweis, dass man beim Kalibrieren den Kpter wobbeln soll. Bei manchen funktioniert das. Bei mir nicht.


    Bitte NUR draussen kalibrieren. Alles andere funktioniert nicht dauerhauft.

    • Ich habe im Schritt 1 alle anderen Achsen durchgedreht ausser die vorgeschlagene.
    • Die vorgeschlagene Achse dann zum Schluss.
    • Dann geht er zum Schirtt 2
    • Da habe ich wieder alle andern Achsen durchgedreht ausser die vorgeschlagene.
    • Dann akzeptiert er irgendwann den Schritt 2, bevor man die vorgeschlagene Achse dreht. Das ist OK
    • Fertig! :-)

    Danach

    • gab es nie wieder im FLug eine Fehermeldung betreff Kompass.
    • Starten ist fast immer möglich
    • Wenn nicht - reicht es den Kopter ein wenig zu drehen oder 1m entfernt aufzustellen.

    Die GPS Signale kommen nur 1 mal je Sekunde. Der Kopter muss normalerweise aber 10 Werte je Sekunde haben, um vernünftig zu navigieren. Diese Zwischen-Werte werden u.a. vom Kompass abgeleitet und nach einer Sekunde korrigiert. Es geht also beim Kompass NICHT um absoute Werte und echte Himmelsrichtungen - alles nur relativ.


    Ich bin überzeugt (genaue Info gibt FIMI nicht bekannt), dass beim Kalibrieren nur die maximalen und minimalen-Werte der drei KompassAchsen ermittelt werden. Wenn das nicht richtig abläuft, dann kommen vor dem Starten plötzlich Werte zustande, wo der Kopter meint, dass das "out of range" ist - sagt er es aber so nicht, verweigert aber trotzdem den Start.

    Im Flug meldet er es, aber fliegt nach Beschleunigungssensoren weiter, bis er wieder vernünftige Wete bekommt - einfach abstürzen wäre ja auch ganz, ganz ungesund und feige ....