Yeelight Lampen mit Alexa UND Gateway steuern ?

  • Hallo,


    ich habe diverse Yeelight Lampen und würde diese gern zusätzlich mit einem Aqara Taster über das Mijia Gateway steuern.


    Sprich, ich möchte sagen können, Alexa, licht an ODER ich drücke den Taster an der Tür.


    Aber geht das ganze auch OHNE Raspberry ?


    Denn diese Taster lassen sich nur in die Mi Home App einbinden, aber sobald ich die YeelightLampe dort einbinde, ist sie nicht mehr in der yeelightApp und somit nicht über Alexa ansprechbar.



    GRüße

  • Deine Yeelights gehen entweder über die App oder über Alexa.

    Beides geht nicht, leider ;(


    Oder Du machst es hiermit:

    IObroker installieren

    Dann kannst Du den Lichtschalter betätigen, oder über Alexa steuern.


    Gruß,

    Mathias

    Ich befasse mich seit ca 10 Jahren mit dem Thema Smart Home und habe mit dem EQ3 FS-20 System angefangen.

    Damals habe ich nur die Heizung gesteuert.

    Vor ca 3 jahren habe ich das System auf Homematic gewechselt. Mein Smarthome hat bereits eine stattliche Größe angenommen. :moin:

    Als produktives System habe ich eine Raspberrymatic auf einem Tinkerboard S, meine IObroker-Installation auf einer Beebox mit einem I5, 8GB-Ram und 120GB-HDD Seit letztes Jahr füge ich die Xiaomi-Sensoren Stück für Stück in mein laufendes System via IObroker ein.

  • Moin,


    ich klinke mich hier mal ein.


    Ich habe auch eine YeeLight Bulb in Betrieb.

    Als ich vor etwa 1,5 Jahren alles einrichtete, konnte ich die Lampe ENTWEDER über miHome ODER über die YeeLight App einrichten.

    Per YeeLight App konnte ich dann ZUSÄTZLICH auch Alexa konfigurieren.


    Das ging dann parallel zusammen.

    Dann verlor Alexa plötzlich die Lust die Lampe zu steuern.

    Jetzt geht es irgendwie nur noch per App.


    Heißt das, dass es ggf auch NUR per Alexa gehen müsste?


    Mal abgesehen davon, dass ALEXA eh Käse ist und vermutlich bald wieder ausziehen muss.

    Die kann nix, weiß nix, braucht für alles einen Skill und ist nichtmal witzig.


    Cappy

    ... wunderte ich mich in der Vergangenheit über die Jünger des angebissenen Fallobstes, verspüre ich inzwischen einen ganz ähnlichen Sog in Richtung der besseren "Kopien" aus dem Land des KlingKlongs :pinch:

  • deshalb wird bei mir alles per James äh snips gesteuert.

    Keine Internet-Verbindung nötig somit ist das alles cloudfrei.

    Alexa nutze ich nur noch so zum Spaß.

    An mein Smarthome kommt Alexa nicht. Ich hasse cloudbasierende Lösungen.

    Dazu gehört auch Yeelight......

    Wenn Du unbedingt Yeelight einsetzen willst, würde ich mir Gedanken über einen zweiten Router machen und mir eine DMZ einrichten.

    Oder Du gehst auf Osram, Phillips oder IKEA und steuerst alles mit dem Zigbee-Dongle.

    Auf alle Fälle weg von der Cloud oder Yeelight und sämtlichen Trafic sperren.

    Ich befasse mich seit ca 10 Jahren mit dem Thema Smart Home und habe mit dem EQ3 FS-20 System angefangen.

    Damals habe ich nur die Heizung gesteuert.

    Vor ca 3 jahren habe ich das System auf Homematic gewechselt. Mein Smarthome hat bereits eine stattliche Größe angenommen. :moin:

    Als produktives System habe ich eine Raspberrymatic auf einem Tinkerboard S, meine IObroker-Installation auf einer Beebox mit einem I5, 8GB-Ram und 120GB-HDD Seit letztes Jahr füge ich die Xiaomi-Sensoren Stück für Stück in mein laufendes System via IObroker ein.

  • Nu mal langsam ... da wirfste jetzt aber viele Themen durcheinander.


    Erstmal ging es grundsätzlich um die Funktionsfähigkeit.

    Niemand hat gefragt, ob und wie man Clouds nutzt oder nutzen sollte, ob Yeelight oder Alexa "sicher" sind.


    Nach ner DMZ hat in so einem Zusammenhang schon Garkeiner gefragt.


    Ich zweifel nicht an Deiner Meinung bzgl. Clouds oder Datensicherheit, also nicht falsch verstehen.

    Mal abgesehen davon, dass Du ausgerechnet hier im MIUI-Forum vermutlich viele Leute triffst, die das so gar nicht interessiert.

    Das ist aber ein gaaaaaanz anderes Thema, über das man sehr ausführlich diskutieren kann.


    Es steht aber immer noch die Frage im Raum, ob sie XIAOMI-Lampen per YeeLight-APP und Alexa gleichzeitig steuern lassen.

    Das war, glaube ich das Anliegen des TO (und meins auch)


    Viele Grüße

    Cappy

    ... wunderte ich mich in der Vergangenheit über die Jünger des angebissenen Fallobstes, verspüre ich inzwischen einen ganz ähnlichen Sog in Richtung der besseren "Kopien" aus dem Land des KlingKlongs :pinch:

  • ich denke, da werfe ich gar nichts durcheinander.

    Wer Yeelight nutzt, soll auch die Datensicherheit nicht aus den Augen verlieren.

    So zurück zur Frage des TO.

    Mir ist kein Weg bekannt, die Yeelights mit dem Gateway (das braucht er ja wohl für den Schalter), der MI-home App und Alexa zu steuern.

    Mir fällt da nur eine Möglichkeit ein, alle 3 Dinge zusammen zu führen. Die heißt IObroker oder Openhab.

    Ich befasse mich seit ca 10 Jahren mit dem Thema Smart Home und habe mit dem EQ3 FS-20 System angefangen.

    Damals habe ich nur die Heizung gesteuert.

    Vor ca 3 jahren habe ich das System auf Homematic gewechselt. Mein Smarthome hat bereits eine stattliche Größe angenommen. :moin:

    Als produktives System habe ich eine Raspberrymatic auf einem Tinkerboard S, meine IObroker-Installation auf einer Beebox mit einem I5, 8GB-Ram und 120GB-HDD Seit letztes Jahr füge ich die Xiaomi-Sensoren Stück für Stück in mein laufendes System via IObroker ein.

  • Irgendwie drehen wir uns hier alle im Kreis.


    Eine Xiaomi Yeelight WIFI Bulb (Lampe) ist entweder mit der XIaomi app und dem Xiaomi Gatway und Sensoren steuerbar


    ODER


    Eine XIaomi Yeelight WIFI Bulb (Lampe) ist direkt mit der Yeelight app und Alexa steuerbar.


    Die Wifi Lampe wird im Router hinterlegt. Ich habe hier beide Versionen parallel laufen.


    Auch die Yeelight StripLED und die Yeelight Leselampe funktionieren gut mit Alexa.


    Die Yeelight app muss auf Singapore stehen ! Die Xiaomi App sollte auf China stehen!. Nur so werden alle Geräte gefunden und Alexa kann Yeelight steuern.


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Und wenn jemand glaubt das ein Raspberry Pi mit Linux, Java,HTML Server und Browser ist sicherer als das Xiaomi Gateway ist der Irrt sich ein wenig.

    Mein nächstes (E)Auto will Hausstrom und 5G Funk was soll ich machen ?

  • LarryXXL

    Das ist mir durchaus bewußt.

    Der TO will die Yeelight aber mit dem Xiaomi wireless Switch UND Alexa schalten.

    Das heißt Gateway UND Alexa. Das geht aber nur in Verbindung mit Openhab oder IObroker.

    Das ist ja das, was ich hier schon die ganze Zeit schreibe......

    Deine Signatur gefällt mir:

    "Und wenn jemand glaubt das ein Raspberry Pi mit Linux, Java,HTML Server und Browser ist sicherer als das Xiaomi Gateway ist der Irrt sich ein wenig"

    Doch das glaube ich, in Verbindung mit DMZ.

    Warum wohl wird von Huawei als G5-Ausrüster gewarnt? Der Begriff Spionage sagt Dir schon etwas?

    Ich befasse mich seit ca 10 Jahren mit dem Thema Smart Home und habe mit dem EQ3 FS-20 System angefangen.

    Damals habe ich nur die Heizung gesteuert.

    Vor ca 3 jahren habe ich das System auf Homematic gewechselt. Mein Smarthome hat bereits eine stattliche Größe angenommen. :moin:

    Als produktives System habe ich eine Raspberrymatic auf einem Tinkerboard S, meine IObroker-Installation auf einer Beebox mit einem I5, 8GB-Ram und 120GB-HDD Seit letztes Jahr füge ich die Xiaomi-Sensoren Stück für Stück in mein laufendes System via IObroker ein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MathiasJ ()

  • Moin,


    über Datensicherheit kann man (an anderer Stelle) ganz ausführlich streiten.


    Aber der direkte Vergleich von Huawai als G5-Ausrüster und Xiaomi / Alexa als Heimassistenten hinkt doch etwas oder?

    Da spielen wir auf zwei völlig verschiedenen Ebenen ...


    Ausserdem gefällt es mir irgendwie nicht, wenn in Posts mit Begriffen wie DMZ umhergeworfen wird.

    Nur weil bei Dir ein Pi in einem möglicherweise gesonderten Netzwerk läuft, ist es noch lange keine DMZ. Vielleicht aber schon ...


    Naja ... für mich persönlich ist das immer so ein Misch der Dinge.

    Wenn der Chinese per RoboRock sehen kann, wie der Grundriss meines Hauses ist ... Bitteschön.


    Ich gebe Dir aber Recht, dass es gut wäre, wenn sich die Leute über Datenschutz mehr gedanken machten.

    Ob Sie dann ALLE Ihre Daten auch wirklich zu Lasten des Komforts schützen wollen muss ja Jeder selber wissen.


    Aber jetzt muss ich mir an die eigene Nase fassen ... das ist alles OT


    Cappy

    ... wunderte ich mich in der Vergangenheit über die Jünger des angebissenen Fallobstes, verspüre ich inzwischen einen ganz ähnlichen Sog in Richtung der besseren "Kopien" aus dem Land des KlingKlongs :pinch: