Vorbestellung Mi-2s

  • Hab mal ne kurze Frage an diejenigen, die schon mal über xiaomi.com ein Handy bestellt haben. Ein Kollege von mir hat es in der aktuellen Verkaufsaktion geschafft sich ein Mi2s für mich vormerken zu lassen. Also mit chinesischer Handynummer und Adresse und dem ganzen Zeugs. Der Verkauf geht morgen um 12h in China los, also bei uns recht früh in den Morgenstunden (6 oder 7, glaube ich). Die Frage ist jetzt: kriege ich das Handy garantiert, oder lassen sich mehr Vorbestellungen buchen als Geräte da sind? Nach meinem Verständnis (oder so würde ich es zumindest machen) dürften doch maximal so viele Vorbestellungen akzeptiert werden, wie Geräte verfügbar sind. Der Rest, solle es einen geben, würde dann nach dem Prinzip first come, first served verkauft. Immerhin werden jetzt keine Vorbestellungen mehr angenommen, was für die Variante sprechen könnte. Weiß da jemand was?


    Sollte ich eher ^^ sein, oder vielleicht X(? Vielleicht :thumbup: oder :pinch:? Im Moment bin ich ein Zwischending von :whistling: :wacko: :crazy: :denk: ?( :frantic: :kp: :sos: 8o.


    Gruß
    GrößterNehmer

  • Es ist zwar irgendwie so, wie sich selbst eine Karte zum Valentinstag zu schicken, aber ich antworte trotzdem mal auf meinen eigenen Beitrag...


    Hab kein Gerät gekriegt, anscheinend können sich mehr Leute vormerken lassen, als es Geräte zum Verkauf gibt. Mein Über-Drei-Ecken-China-Kontakt hat sich kurz vor 12 (dem offiziellen Verkaufsstart) auf die Seite begeben, nur um rauszufinden, dass schon alle Geräte verkauft waren. Wer also Ähnliches für die nächste Aktion am 29.10. plant, sollte sich schon eine halbe Stunde vorher vor den Rechner setzen und die F5-Taste bedauerfeuern.


    Und nochwas in eigener Sache: hab gelesen, dass es die ominösen F-Codes von Xiaomi für Foren-Aktivisten und deren Dienste im Sinne der MIUI-Sache verliehen werden. Gibts hier vielleicht einen geehrten Aktivisten, der sich vor F-Codes nicht mehr retten oder in Ermangelung einer chinesischen Adresse und Handynummer nichts damit anfangen kann und diesen zudem noch dem Wohle der Allgemeinheit (in diesem Fall meinem Wohle 8)) spenden würde? Was ich allerdings noch nicht rausfinden konnte: sind das jetzt Rabatt-Codes oder wird man damit bevorzugt bei der Vergabe der Geräte behandelt?


    Gruß
    GrößterNehmer

  • Im Marktplatz möchte doch jemand sein MI2s mit 16 GB los werden. Ist das nichts für dich? So sparst du die EuSt, die Wartezeit und so weiter und bekommst noch Zubehör?!

  • Naja, hätte lieber die 32GB-Version. Das Zubehör brauche ich nicht und für ein gebrauchtes 16GB will ich eigentlich nicht 275 Euro ausgeben. Für 305 Euro verkauft jemand anderes ein neues 32GB. Die Wartezeit ist auch nicht so schlimm, so lange mein Desire noch funktioniert. Und wenn die Chance besteht, dass ich das Gerät in China für knapp 215 Euro kriegen kann, warte ich noch mal die nächste Verkaufsrunde am 29. ab. Mittlerweile habe ich zwei Leute, die unabhängig voneinander versuchen werden eins zu kaufen. Irgendwann muss das ja mal klappen. Außerdem ist das ja eine gute Übung um Erfahrung zu sammeln für die chinesischen Kollegen. Dann kennen sie den Prozess schon, wenn das Mi3 rauskommt. 8)

  • OK, bin jetzt 8) :D ^^ :huh: :thumbsup: :thumbup: 8o :wacko: :lol: :frantic: und dazu etwas :moin: !


    Habe heute morgen um fünf Uhr deutscher Zeit bzw. 12 Uhr chinesischer Ortszeit mit freundlicher Unterstützung der Übersetzungsfunktion von Chrome ein Mi2s in der heutigen Verkaufsrunde auf xiaomi.com geschossen. Für alle, die auch das Glück haben über Kontakte in China eine Versandadresse und Handynummer zur Verfügung zu haben, der chinesischen Sprache aber nicht mächtig sind und dem Kontakt aber nicht zumuten möchten, bei diversen Verkaufsrunden jeweils eine halbe Stunde genau um 12 Uhr vor dem Rechner zu verbringen, möchte ich den Prozess hier mal kurz beschreiben.


    Also zunächst braucht ihr einen Account bei xiaomi.com, dessen Zugangsdaten ihr dann später zur Bezahlung an euren Kontakt weitergeben könnt. Ich würde auch gleich eine Email-Adresse bei einem chinesischen Anbieter registrieren, die dann auch gemeinsam mit dem Kontakt genutzt werden kann. Bei mir wurde 126.com verwendet. Dann sollte euer Kontakt das gewünschte Handy über die Seite xiaomi.com vorbestellen. Da muss man schon die Adresse und Handynummer angeben. Diese muss man allerdings im Bestellprozess nochmals angeben, deshalb sollte die Adresse in der Maske bei der Vorbestellung per Screenshot dokumentiert werden. Die Adressangaben sollte euer Kontakt dann auch per Copy & Paste an euch per Mail schicken. Die Felder für Stadt, Provinz und so sind Dropdown-Menüs, die dynamisch aktualisiert werden. Die werden von Chrome zwar übersetzt, aber nur mit einem kleinen Trick. Das erste Pulldown ist übersetzt, wenn ihr hier was auswählt, wird das zweite Pulldown per Javascript gefüllt, aber nicht von Chrome übersetzt. Ich wusste zwar, welchen Eintrag ich auswählen musste, auch beim dritten Pulldown, wird aber sicher nicht jedem so gehen. Mir ist allerdings aufgefallen, dass Chrome die Felder nachträglich übersetzt, wenn in das nächste Texteingabefeld springt. Man sollte sich hier von seinem Kontakt im Vorfeld also am besten die richtigen Einträge in chinesisch und per translate.google.com in die Zielsprache des eigenen Chrome-Browsers übersetzt zuschicken lassen. Ist dies geschafft, kann man sich zurücklehnen und auf den Tag des Verkaufs warten.


    Am Tag des Verkaufs sollte man sich am besten schon eine halbe Stunde vor Beginn vor den Rechner begeben und immer mal wieder versuchen das gewünschte Handy zu kaufen. Dieses Mal fing der Verkauf zwar exakt zur angegebenen Uhrzeit an, das letzte Mal waren vorher nach Angaben meines Kontakts aber schon vor 12 alle Geräte verkauft. Will man übrigens noch weiteres Zubehör mit bestellen, sollte man dieses vorher auswählen und schon in den Warenkorb legen. Also probiert man jetzt kurz vor Verkaufsstart immer mal wieder das Handy zu kaufen. Ich hab dann eine Zeit lang immer nur eine leere Seite gekriegt und bin dann immer wieder mit dem Back-Button vom Chrome zurück. Irgendwann gabs dann eine Seite mit einem Countdown, die Chrome nicht ganz so gut übersetzen konnte, da jede Sekunde des Countdowns Chrome wieder veranlasst hat, die Seite neu zu übersetzen. Aber die Zahlen kann man ja auch so lesen. Zwischendurch habe ich immer mal wieder die Seite aktualisiert, falls der Verkauf doch früher starten sollte. War aber nicht der Fall. Nach Ablauf des Countdowns bin ich zur Sicherheit noch mal direkt über xiaomi.com eingestiegen und hab das Handy ausgewählt. Dann kommt man wieder auf die Seite mit dem Countdown, die jetzt drei Buttons hatte: Handys, TV-Box und TV. Also Handy ausgewählt. Es wird sich höchstwahrscheinlich ein Overlay-Element öffnen, in dem steht, dass der Andrang gerade zu hoch ist um man sich in der Warteschlange befindet. Dieses hat wiederum einen Countdown von 5 Sekunden. Hier muss man alle 5 Sekunden aufs Knöpfchen drücken. Irgendwann hatte ich Glück und kam endlich dran. Dann muss man nochmals die Version auswählen (falls es von dem Gerät verschiedene Versionen gibt). Hier in Europa wollt ihr die "Standart Version" haben, nicht die "Telecom Version". Es kommen dann noch mehrere Seiten, auf denen euch Zubehörpakete angeboten werden. Hier habe ich "nur Handy" ausgewählt. Falls jemand ein Paket haben will, kann er es auch vor Beginn schon über den Shop in den Warenkorb legen. Dann kam noch eine Seite auf der nun einzelnes Zubehör, wie Extra-Ladegräte, Akkus und sonstwas angeboten wurde. Hier gabs irgendwo etwas versteckter einen Link, der nicht ganz so gut übersetzt war. Irgendwas mit "verzichten" oder so. Danach gings dann zu einer Seite wo man Versandoptionen und sowas eingeben musste. Die Adresse wird leider nicht aus der Vorbestellung übernommen, ganz oben gibts einen Button "neue Adresse". Über den kommt man zur gefürchteten Adresseingabe. Hat man das mit Hilfe von Screenshots und Copy & Paste erledigt, kann man das Overlay bestätigen und den Kauf abschliessen. Es sollte eine Seite mit "Herzlichen Glückwunsch!" kommen. Dort gibt es die Optionen Bezahlen und weiter shoppen. Die Bezahlung muss innerhalb von drei Stunden erfolgen, sonst ist man raus. Es gibt aber nur chinesische Bezahlverfahren, so dass man dies wohl am besten dem Kontakt in China überlassen sollte. Um den Prozess zu übergeben, sollte man einen neuen Tab öffnen, auf die Seite Xiaomi.com gehen und ganz oben unter "Meine Bestellungen" sehen, ob dort schon eine Bestellung hinterlegt ist. Ist das noch nicht der Fall, dann muss man im anderen Tab auf Bezahlen klicken. Hier weiß ich nicht mehr ganz genau, wie die Reihenfolge war. Glaube dann kam noch mal der Warenkorb mit dem Handy und dem vorher von mir schon ausgewählten Backcover. Kann aber sein, dass das vorher schon der Fall war. Jedenfalls sollte man den Bestellprozess soweit immer in Richtung Bezahlung voran treiben, bis man im zweiten Tab unter "Meine Bestellungen" einen Eintrag sieht. Das sollte spätestens der Fall sein, wenn man auf einer Seite angelangt ist, auf der man das Bezahlverfahren auswählen kann. Also eine Seite mit ganz vielen Logos von chinesischen Banken. Jetzt ist es Zeit sich aus dem Xiaomi-Account auszuloggen und den Prozess zur Bezahlung an den chinesischen Kontakt zu übergeben.


    Hoffe, ich konnte mit der kleinen Anleitung einigen Ahnungslosen (wie mir) helfen etwas weniger Fragezeichen bei der Bestellung zu sehen. :)


    Ich empfehle übrigens Chrome zur Bestellung, da dieser automatisch Webseiten "on the fly" übersetzen kann. Man könnte zwar auch andere Browser nehmen und über translate.google.com die Seite xiaomi.com übersetzen lassen. Wenn man in der Übersetzung Links anklickt, werden auch die folgenden Seiten übersetzt, aber erstens kommt diese Technik mit einigen Elementen weniger gut klar als Chrome direkt und zweitens bin ich mir nicht sicher, ob man damit überhaupt bis zum Ende des Bestellprozesses kommt. Kann ja sein, dass irgendwo Cookies oder die Referer-URL von der Webseite per Javascript abgefragt wird. Da muss diese Variante wahrscheinlich passen.


    Ach übrigens: für alle die die diversen englischen Werbeposts übersehen haben: in der nächsten Verkaufsrunde am 5.11. gibts das Hogmi in der für Europa benötigten WCDMA-Version zu kaufen...


    Gruß
    GrößterNehmer

  • Wusste gar nicht, dass es bei den Kommunisten so kompliziert ist.
    Auf der Taiwan Website kannst du es einfach in den Warenkorb legen und 3 Tage später ist es da. Zahlung mit Paypal auch easy. Deutsche Mailadresse wird auch ohne Probleme akzeptiert und Verkaufsrunden gibt es auch nicht.
    Ich hatte dort schon Anfang September bestellt, wo der Andrang anlässlich der Preisenkung (von 290€ auf 220€ für 32GB) sicher noch grösser war. Einziger Nachteil: Die 16Gb Version wird dort nicht mehr online angeboten. Das ganze Zubehör gibt es natürlich auch.

  • Ja, klar senden die nur nach Taiwan. Aber xiaomi.com sendet doch auch nur nach Mainland und xiaomi.hk nur nach Hong Kong. Oder kann man über die chinesische Adresse direkt nach Europa senden lassen? Dann bräuchte man ja eigentlich auch den chinesischen Kontakt nicht...

  • Hatte auch gesehen, dass man die Geräte in Taiwan ohne Probleme kriegen kann. Aber leider habe ich keine Kontakte in Taiwan. Wobei du mich gerade auf eine Idee bringst. Warum bin ich nicht vorher drauf gekommen?! ?( Bin in der glücklichen Position beim größten automobilen Finanzdienstleister Europas zu arbeiten. Hatte rumgefragt, ob jemand mal wieder nach China fliegt. Vielleicht sollte ich lieber nach Hong Kong und Taiwan fragen. Hab gerade gecheckt. Auch in Hong Kong kriegt man das Mi2s ohne Probleme in den Warenkorb. Schließlich ist es ja in ein paar Monaten Zeit fürs Mi3. 8)


    Hab hier übrigens das Ganze noch mal etwas ausführlicher mit Bildern zusammengefasst.


    Gruß
    GrößterNehmer

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!