Bestellung direkt bei Xiaomi Tipps & Tricks

  • Schönen guten Abend allerseits.


    Nachdem ich mir direkt bei Xiaomi ein Handy bestellt habe, hatte ich hier mal ein paar Tipps zusammengefasst, um anderen das Leben etwas leichter zu machen. Jetzt habe ich mir gedacht, dass das da später ja wahrscheinlich keiner mehr findet und dass vielleicht auch ein paar Bilder nett wären. Ich habe zwar nicht von jedem Step Bilder gemacht, aber als ich dann bei der Adresseingabe angelangt war, habe ich das Ganze nebenbei mit einem chinesisch sprechenden Menschen per Screenshots koordiniert. Also nehme ich mir noch mal die Zeit und dokumentiere das vernünftig.


    UPDATE
    Rog hat mich daran erinnert, dass man in den Xiaomi-Webshops in Taiwan und Hong Kong das Mi2s ohne Probleme kriegt. D.h. dort sind die Geräte vorrätig. Allerdings gilt auch hier, dass nur lokal verschickt wird. Die Preise sind ungefähr gleich, aber die Auswahl ist anscheinend geringer. In beiden Shops fand ich nur das Mi2s.
    /UPDATE


    Vorraussetzung:
    Jemand in China, der euch seine Adresse, Handynummer und einen Transport des Handys nach Deutschland zur Verfügung stellt und natürlich die Zahlung übernimmt. Die Bezahlung muss innerhalb von drei Stunden nach dem Kauf erfolgen, also stellt sicher, dass euer Kontakt zu dieser Zeit erreichbar ist!


    Hilfreich:
    Google Chrome (übersetzt ohne Addons Seiten "on the fly")
    viel Kaffee oder einen lauten Wecker (die Verkäufe starten in China um 12 Uhr mittags)


    Wenn ihr jemanden in China habt, der den ganzen Prozess für euch durchführen will, also in China um 11:30 eine dreiviertel Stunde F5 drückend vor dem Rechner verbringen will und dies jede Woche einmal macht, bis es geklappt hat, habt ihr echt Glück gehabt und braucht hier nicht weiterzulesen und könnt euch lieber etwas Sinnvolles angucken.


    Nachdem ich jetzt alle Uninteressierten weg geschickt habe (hab dummerweise selbst zu Testzwecken auf den Link geklickt und will nun unbedingt ein Katzenbaby haben, hab Octopusse entkommen sehen, Hunde singen hören und weiß jetzt wie man ein Türschloss knackt, seinen eigenen Furz nicht anzünden sollte und wie man sich ein schöneres Dekolleté und ein Sixpack schminkt) sind wir jetzt unter uns.


    Schritt 1:
    Registriert euch einen Account auf xiaomi.com, bei dem ihr die Zugangsdaten auch eurem Kontakt zukommen lassen könnt. Die Handynummer ist hier optional und wird bei der Bestellung sowieso nicht übernommen.


    Schritt 2:
    Lasst euren Kontakt mit diesem Account eine Vorbestellung für das Handy eurer Wahl vornehmen. Hierbei braucht man eine Adresse und Handynummer, aber auch diese werden später bei der Bestellung leider nicht übernommen. Euer Kontakt sollte aber von der fertig eingegebenen Adresse einen Screenshot machen und auch die eingegebenen Daten der einzelnen Felder in eine Email kopieren. Ihr werdet sonst später bei der Bestellung sicherlich Schwierigkeiten haben, die chinesischen Schriftzeichen auf eurer Tastatur zu finden. Provinz, Stadt und Bezirk sind Pulldown(Auswahl)-Menüs. Auch diese Eingaben wollt ihr in chinesisch haben. Und zwar kopierbar, also nicht nur als Screenshot. Heutzutage sollte das alles kein Problem sein, falls ihr aber nur Kästchen statt chinesischen Schriftzeichen seht, hat entweder der Absender falsche Einstellungen im Mail-Programm oder ihr. Am sichersten sind Webmailer, die sind meistens schon richtig konfiguriert. Ansonsten sollte der Absender in seinem Programm nach Mail-Format HTML oder Zeichenkodierung UTF-8 suchen. Der Empfänger braucht heutzutage eigentlich gar nichts mehr einzustellen, denn die Zeichenkodierung steht im Header der Email und das Programm sollte die Email korrekt anzeigen. Wenn ihr allerdings noch Windows 3.11 habt, solltet ihr euch nicht nach einem neuen Handy umsehen, sondern nach einem neuen Computer. Da meine persönliche Empfehlung hier wahrscheinlich nur einen Shitstorm auslösen würde, lasse ich sie einfach mal weg.


    Schritt 3:
    Warten auf den Verkaufstermin. Hierfür kann ich Sudoku, Youtube, Löcher in die Luft starren oder Münzsammlung polieren empfehlen, um sich auf die komplexe Aufgabe vorzubereiten. Alternativ kann man auch jeden Tag zwölf Stunden damit verbringen jedes Bit zu inspizieren, was das Internet über das gewünschte Handy zu Verfügung stellt.


    Schritt 4 (aka Der Große Tag):
    Nun wirds ernst. Chinesische Foren empfehlen sich eine halbe Stunde vor Verkaufsstart vor dem Bildschirm zu platzieren. Bei mir hat's zwar genau zu der angegebenen Uhrzeit begonnen, aber man weiß ja nie. 12 Uhr in China ist 5 Uhr bei uns. Im Sommer ist's eine Stunde später. Also 4:30 (bzw. 5:30) sollte der Browser auf xiaomi.com gerichtet sein. Chrome wird fragen, ob ihr Chinesisch immer in eure Sprache übersetzen wollt. Ja, das wollt ihr! Loggt euch in euren Account ein und habt die Adress-Infos zur Hand, die euch euer Kontakt geschickt hat. Damit geht ihr jetzt in einem neuen Tab zu translate.google.com und übersetzt sie in die Sprache, in der Chrome läuft. Also vermutlich deutsch. Zurück zum anderen Tab. Legt alle Artikel, die ihr mit dem Handy bestellen wollt in den Warenkorb.


    Habt ihr das getan, gehts ans Handy.Klickt auf der Hauptseite auf "Kaufen Handys". Dann kommt ihr in die Übersicht der verfügbaren Modelle. Solltet ihr ein Mi2A haben wollen, war die ganze Warterei umsonst, das könnt ihr (zumindest derzeit jederzeit ohne Warten kaufen). Ansonsten seht ihr entweder "Termin zu" oder "Jetzt kaufen". "Termin zu" führt bis sechs Stunden vor dem Verkauf auf eine Seite, auf der ihr euch vorregistieren könnt, danach auf eine Seite, die informiert, wann der Verkauf startet. "Jetzt kaufen" bedeutet entweder, dass das Gerät dauerhaft verfügbar ist (wie beim Mi2A) oder ihr kommt auf eine Seite, wo ihr eine der verschiedenen Versionen auswählen könnt. Habt ihr dort eure gewünschte Version ausgewählt, gibts dort wieder einen Button "Jetzt kaufen" oder "Termin zu". Die Bedeutung entspricht den Buttons eine Ebene höher. Kurz vor dem Verkaufstermin kann der Link "Termin zu" auch auf eine leere Seite führen, irgendwann führt er aber dann auch eine Seite mit einem Countdown. Kriegt ihr also die leere Seite, alle paar Minuten zurück und wieder den Button klicken, bis ihr den Countdown kriegt.


    Habt ihr den Countdown, könnt ihr die Seite vielleicht einmal alle fünf Minuten aktualisieren, um zu sehen, ob der Verkauf nicht vielleicht doch aufgrund eines technischen Problems früher gestartet ist. Bei mir war es nicht der Fall, der Verkauf startete exakt zur angegebenen Uhrzeit.


    Ist der Countdown auf 0, kriegt ihr verschiedene Buttons, je nachdem was gerade verkauft wird. Bei mir waren es Handys, die TV-Box und der Fernseher. Also klickt ihr (vermutlich) auf Handys. Dann wird sich vermutlich ein HTML-Overlay öffnen, dass angibt, dass es im Moment zu viele Anfragen gibt und ihr in einer Warteschlange seid. Auch dieses Fenster hat einen Countdown, der fünf Sekunden dauert. Alle fünf Sekunden müsst ihr jetzt auf einen roten Button drücken, um ein Lebenszeichen zu senden und euren Platz in der Warteliste zu halten. Wenn ihr Glück habt seht ihr irgendwann diesen Bildschirm:


    [Blocked Image: http://leiendorf.de/images/Screenshot01.jpg]



    Jetzt wollt ihr auf "Sofort bezahlt" klicken (keine Ahnung, was der andere Link macht). Dann solltet ihr auf folgende Seite kommen:


    [Blocked Image: http://leiendorf.de/images/Screenshot02.jpg]



    Da ihr wahrscheinlich nur das Handy und die schon vorher von euch in den Warenkorb gelegten Artikel kaufen wollt, klickt ihr auf "Nur Telefone" und dann auf Weiter. Ihr kriegt dann eine Seite, von der ich keinen Screenshot habe. Dort werden auch noch mal zusätzliche Artikel, wie Akkus, Kopfhörer, Ladegeräte und Taschen angeboten. Wollen wir nicht, also irgendwo rechts auf verzichten oder so was Ähnliches klicken. Jetzt solltet ihr Folgendes sehen (hier leider nur die Screenshots auf chinesisch):


    [Blocked Image: http://leiendorf.de/images/Screenshot04.jpg]



    Der graue Button lässt euch die Lieferadresse eingeben. Das sieht dann so aus:


    [Blocked Image: http://leiendorf.de/images/Screenshot05.jpg]



    Hier müsst ihr jetzt aus der Email eures Kontakts die Daten eintragen. Das erste Dropdown-Feld (Provinz) wird Chrome komplett in deutsch übersetzt haben. Hier also die Provinz auswählen, die translate.google.com aus der Email eures Kontakts übersetzt hat. Danach wird das zweite Dropdown mit Werten gefüllt. Dies hat zumindest meine Version von Chrome nicht übersetzt. Also wählt ihr hier den Wert aus, der der Stadt entspricht, die euch euer Kontakt in der Email geschickt hat. Diesmal müsst ihr aber die chinesischen Schriftzeichen verwenden. Das Gleiche mit dem dritten Menü. Als ich dann in das nächste Eingabefeld gesprungen bin, hat Chrome die verbleibenden Pulldown-Menüs auch übersetzt. Jetzt könnt ihr kontrollieren, ob es mit der Google Translate-Übersetzung passt, die ihr noch im anderen Tab offen habt. Möglicherweise übersetzt Chrome die Menüs auch schon vorher, wenn ihr zwischendurch in das nächste Textfeld springt, hab ich aber nicht ausprobiert. Das wäre natürlich einfacher. Ich war zu der Zeit in telefonischem Kontakt mit einem chinesisch-sprachigem Bekannten, der mir anhand von Screenshots gesagt hat, den wievielten Eintrag ich auswählen muss. Bestätigt ihr die Adresse, seht ihr sie auf der vorherigen Seite oben in einem gelben Kasten übersetzt. Das Bild poste ich jetzt nicht, weil ich die Adresse sowieso schwärzen müsste. Dann klickt ihr unten auf den orangenen Button. Den Text erinnere ich nicht mehr, war aber was mit "weiter" oder "abschliessen". Ihr kommt dann auf eine Seite mit Zahlungsoptionen:


    [Blocked Image: http://leiendorf.de/images/Screenshot06.jpg]



    Da ihr sicherlich mit keiner der Zahlungsoptionen etwas anfangen könnt, öffnet ihr nun einen neuen Tab und geht auf xiaomi.com. Oben seht ihr einen Link "Meine Bestellungen". Dort sollte nun eure Bestellung angezeigt werden, daneben ein orangener Button mit einem Text wie "jetzt zahlen". Damit klebt der Kauf jetzt nicht mehr an eurer Browser-Session, sondern an eurem Account. Jetzt müsst ihr euch ausloggen, damit sich euer Kontakt im selben Account anmelden kann. Schickt im eine Mail, dass er jetzt die Zahlung einleiten kann. Die Zahlung muss allerdings innerhalb von drei Stunden erfolgen, sonst wird die Bestellung storniert.


    Wenn alles glatt gelaufen ist, sollte das Handy bald zu eurem Kontakt unterwegs sein. Wie ihr es dann nach Deutschland kriegt ist euer Problem. Vielleicht per Post, vielleicht im Handgepäck. In beiden Fällen empfehle ich aber eine kleine Aufmerksamkeit für den Aufwand. Abholen vom Flughafen und ein nettes Essen oder irgendwas, was man per Post oder digital durchs Netz schicken kann. Immerhin habt ihr eine ganze Stange Geld gespart oder vielleicht sogar ein Handy gekriegt, das man hier auch über Exporteure noch gar nicht bestellen kann. Bei mir wars richtig verrückt. Ich hab einem Kollegen, der vor kurzem mal in China war eine Mail geschrieben, dass er mir unbedingt ein Xiaomi mitbringen soll, wenn er mal wieder dort ist. Hab natürlich nie damit gerechnet, dass das tatsächlich passiert. Zwei Stunden später hatte ich eine Email, dass er es mir über einen Bekannten besorgen kann. Er hat gleich die Accounts klar gemacht und mir die Zugangsdaten geschickt. Am Verkaufstag (beim zweiten Mal) hab ich das Handy geschossen. Kurz nach 7 morgens rief mich dann eine weitere Bekannte von ihm an, die mit mir per Telefon und Screenshots die Adresseingabe durchgegangen ist (das braucht ihr nicht mehr zu machen, wenn ihr die Vorbereitungen trefft, die ich oben genannt habe). Die Adresse und Handynummer stammten von ihrer Mutter in China. Die nette junge Dame hat sich für mich fast eine Stunde Zeit genommen, weil wir die Adresseingabe kompliziert per Screenshots hin und herschicken mussten. Ich hatte ja nicht die Vorbereitungen getroffen, von denen ich oben geschrieben habe, weil wir davon ausgegangen waren, dass man die Adresseingabe mit dem Bezahlungsprozess komplett übergeben kann. War leider nicht so. Aber eine total irre Erfahrung, dass der Kollege und dessen Bekannte morgens um vor 7 alle Hebel in Bewegung gesetzt haben, um mir dieses Handy zu besorgen. Mein Kollege hat sich damit ein nettes Essen verdient, seine Bekannte wird demnächst einen schönen Blumenstrauß per Fleurop oder so in Empfang nehmen dürfen, der Bekannte meines Kollegen, der das Gerät mitbringt kriegt auch ein paar Euros und einen 6er Bier und für die Mutter der Chinesin lasse ich mir auch noch was Nettes einfallen. Unterm Strich hätte ich das Handy wahrscheinlich auch woanders für den Preis kaufen können (inkl. den Kosten für die Aufmerksamkeiten), aber die Erfahrung ist es in jedem Fall wert. Wie geil ist es denn morgens um vor 7 angerufen zu werden und zu hören "Hallo, ich bin eine Freundin von X, ich hab gehört, dass du Probleme mit dem Kauf hast, lass und das zusammen machen"?! Und das von einer total fremden Person! Nachdem ich wusste, worauf es ankommt, hätte ich mir die Infos ja auch am nächsten Tag besorgen und das Ganze nach einer Woche nochmals versuchen können. Aber nein, mein Kollege sagte ja vorher "wir kriegen das schon hin", also stellt er sich um 6:30h seinen Wecker und aktiviert alle möglichen Kontakte, da es das Problem mit der Adresse gab. Einfach nur geil!


    Naja, für mich springt das Mi2s raus, für alle anderen Beteiligten eine kleine Aufmerksamkeit und für euch eine Anleitung zum Umschiffen der gröbsten Probleme raus. Eigentlich haben alle gewonnen. Wie man so schön sagt: eine Win-Win(-Win-Win)-Situation.


    Gruß
    GrößterNehmer

  • Wieso ist die MI2sc Version nicht für Europa geeignet?
    Ich habe eines, und das läuft anstandslos!

    Was heißt denn "anstandslos"? Nach meinem Verständnis wird zumindest in Deutschland kein CDMA2000-Netz betrieben. Hier funken die Netzbetreiber im WCDMA-Standard, und zwar im Frequenzband 2100. Ich bin jetzt kein Experte für mobile Kommunikationstechniken, aber selbst wenn WCDMA und CDMA2000 untereinander in Teilen kompatibel wären, könntest du dich nicht mit einem deutschen UMTS-Netz verbinden, da das Mi2sc laut den Angaben bei Xiaomi in den Frequenzbändern 800/1900 funkt. Damit dürftest du mit dem Teil also hier nur die GSM-Netze verwenden können.



    Außer natürlich, falls ich das missinterpretiert habe und Xiaomi bei Mi2sc den CDMA2000-Standard zusätzlich zum WCDMA-Standard implementiert hat. Dann würde das Mi2sc auch hier funktionieren. Kannst du unter den Telefoninfos einfach mal gucken, mit welcher Art von Netz du verbunden bist? Bei mir steht da im Moment HSDPA.


    Ansonsten könntest du ja mal einen Speedtest mit abgeschaltetem WLAN machen. Das sollte relativ schnell zeigen mit welchem Netzstandard du unterwegs bist.

  • 2G:GSM 850/900/1800/1900MHz
    3G:WCDMA 850/1900/2100MHz
    3G(电信版):CDMA2000 800/1900MHz


    Das nennt man "Triband" fähigkeit. Das Gerät unterstützt alle Netze die in Europa zur Verfügung stehen.
    Ausser LTE ist alles machbar mit dem Mi2 / Mi2S

  • Das wäre mir auch zu stressig.
    Da würde ich vorher bei xiaomi tech, androidfiguren, oder bei sernad bestellen.

    Letztendlich ist das genauso stressig oder eben nicht, wie Verkaufsaktionen bei Amazon oder Ähnlichen. Man hockt ein paar Minuten vor Monitorsolarium und hat dann entweder ein Gerät oder eben nicht. Alles hat bei mir damit angefangen, dass ich einem Kollegen im Spaß einen Link aufs Mi3 geschickt habe und ihm sagte es solle es mir mitbringen, wenn er das nächste Mal in China ist. Antwort war überraschenderweise "sag mir, was du haben willst, ich organisiere es dir". Da das Mi3 ja noch nicht verfügbar war/ist, haben wir uns dazu entschlossen, es mit dem Mi2s zu probieren. Ich weil ich das Gerät haben wollte und er, weil er das Gerät mal in Aktion sehen wollte. Zu der Zeit war der Preisunterschied Xiaomi/Deutschland für das Gerät knapp 200 Euro.


    Etwas kompliziert war es eben nur, weil ich nicht wusste, was im Bestellprozess zu erwarten war. Wenn ich das Ganze beim Mi3 noch mal machen werde, sollte das Ganze total easy sein. Vorbestellung mit Adresse und Handynummer ausfüllen, bei der Aktion versuchen ein Gerät in den Warenkorb zu kriegen und ein paar Klicks + etwas Copy & Paste. Danach eine Email schicken, damit das Gerät aus China bezahlt werden kann. Dann warten.

    wenn man so oder so jemanden in China braucht, wie wäre es dann man fragt diesen jemanden einfach ob der das für einen macht.

    Klar kann man das machen. Ich würde es aber keinem zumuten wollen, dass er für mich da ggf. bei mehreren Verkaufsaktionen um 12 Uhr vor dem Rechner hockt. Ist ja schließlich Arbeitszeit. Wenn ich das nächste mal bestelle, muss der China-Kontakt nur zwischen 12 und 15 Uhr eine Überweisung fertig machen.

  • Nö, ich bin mit dem MI2sc sehr zufrieden. Vielleicht wenn das Mi3s rauskommt, setzte ich mich wieder Stress aus.:-D

    Meinst du nicht das Mi3sc? :P Hab bei Xiaomi gesehen, dass das Mi3 anscheinend auch in einer WCDMA + CDMA2000-Version rauskommen wird. Dann könnte man ja annehmen, dass dies auch fürs Mi3s gelten wird.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!