Hilfe, mein Handy heizt!

  • Nachdem ich mit einer vagen Überschrift hoffentlich einige Leser (und hoffentlicher Schreiber) angelockt habe, möchte ich hier mal mit den ganzen "Handyphilen" über Home Automation diskutieren bzw. wie eure Handys mit der realen Welt interagieren. Hintergrund ist, dass ich gestern ein System installiert habe, mit dem ich meine Heizung vom Handy aus steuern kann. Eigentlich brauche ich es gar nicht steuern, denn das System soll das ganz alleine machen.


    Ich beschreib mal kurz, was das Teil ist und was es kann:


    Also, das Teil verbindet praktisch meine Heizung mit dem Internet. Auf meinem Handy hab ich eine App, mit der man sehen kann, wie warm es Zuhause ist. Zusätzlich kann man Temperaturen vorgeben, die Heizung an- und abschalten, Nachtabsenkungen einstellen und sonst noch ein paar Sachen machen. Soweit ja noch nicht besonders aufregend, kann ein modernes Thermostat ja auch alles, nur eben nicht von überall aus. Das wirklich Interessante ist aber der set and forget-Gedanke dahinter. Denn über die App auf dem Handy erkennt das System, wo ich gerade bin und steuert dementsprechend die Heizung. Verlasse ich also die Wohnung, wird nicht mehr geheizt, komme ich zurück, wird die Heizung vorher aktiviert, so dass meine Wunschtemperatur erreicht ist, wenn ich zur Türe reinkomme. Dabei soll das System automatisch lernen, wie meine Wohnung beschaffen ist, also wie schnell sie sich aufheizt, wenn die Heizung aktiviert wird. Dabei wird sogar das Wetter berücksichtigt. Vereinfacht gesagt: wenn ich auf dem Weg nach Hause bin und die Sonne scheint, wird die Heizung später aktiviert, als wenn draußen ein Schneesturm herrscht.


    Zusätzlich kann ich mir noch einen Report anzeigen lassen, in dem man sehen kann, was das Gerät macht und wie der Temperaturverlauf in der Wohnung war. Angeblich soll man sogar noch Heizkosten sparen, aber das gilt wohl nur für die Leute, die ihre Heizung auch laufen lassen, wenn sie nicht Zuhause sind.


    Was denkt ihr über dieses oder ähnliche Systeme? Steuert ihr vielleicht sogar selbst irgendwelche Gerätschaften über euer Handy? Vielleicht die Standheizung im Auto? Oder weiß euer Handy zu jeder Zeit, was ihr gerade im Kühlschrank habt und erinnert euch, dass ihr noch Milch kaufen müsst?


    Ich würde mich freuen hier viele Post zu lesen, weil ich das Thema Home Automation in Verbindung mit Smartphones ein ziemlich interessantes finde. Und vielleicht nutzt ja auch einer etwas, was auch für andere Leser interessant ist.


    Also: schrrrrrrrreibts hier rein!

  • Hört sich nett an nur kann ich dazu wenig sagen hab ne Mietwohnung und da mach ich eigentlich so was nicht!
    Reizen würde es mich aber schon! hehe


    Das einzige das ich nutze ist
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mobilemouse.free&hl=de


    Ne Air Mouse damit ich beim Film kucken sitzen bleiben kann wenn ich auf Pause drücken will oder weiter schalten will, lauter und leiser......!
    Weil mein PC ja am Flat hängt!


    ist zwar nicht unbedingt das was du machen willst, aber ein klein wenig hilft es ja auch bei der Automatisierung meiner Tätigkeiten! :D

  • Ich finde die Sachen auch ansprechend. Aber da ich auch in einer Mietwohnugn lebe ist es leider nicht umsetzbar. Zudem ist meine Freundin mit usnerer kleinen in Elternzeit und daher macht es wenig sinn solch ein System auszuprobieren. Bekomme ich nur Ärger wenn ich arbeiten bin (wo es warm ist) und sie im kalten mit der kleinen sitzen muss :)


    Welches System nutzt du? Und konntest du herrausfinden ob du wirklich Heizkosten sparst? Denn nur dann macht die App wirklich Sinn. Die Heizungsleute die ich ständig ausfrage bzgl. Heizverhalten sagen: blos nicht zu weit runterdrehen/ ausstellen. Denn wenn der Raum zu kalt ist benötigt es mehr Energie ihn auf die gewünschte Temperatur zu bringen, als Tagsüber die Heizung laufen zu lassen. Nagut ein Singlemann braucht ja keine Heizung: Ihm reichen 18 °, die ja meist durch den laufenden Rechner im Raum erreicht werden :D


    Ich nutze wie HofMan auch nur die Remote für meinen Lappi. Allerding mit der App:


    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.Relmtech.Remote&hl=de


    läuft gut und ich bin zufrieden. Mehr Automatisierung kann ich leider nicht anbieten (Waschmaschine und Kühlschrank sind nicht am Internet :) ). Reizen würde mich aber noch die Steuerung der Leuchten in der Wohnung (Dimmen und Farbwechsel). Hat damit jemand erfahrung?

  • Vielen Dank für die Antworten! Hoffe hier melden sich noch ein paar mehr Leute zu Wort. Man muss ja nicht gleich über ein komplett vom Handy aus gesteuertes Haus berichten. Wäre ja auch interessant, wenn z.B. jemand seine Arbeitszeiten mit einer App erfasst, die dies anhand des WLANs in der Firma ermittelt oder seine Einkäufe oder Bustickets per NFC bezahlt oder sowas.


    Das System, das ich installiert habe heißt tado° und ist im ersten Post auch verlinkt. Ich wollte jetzt hier keine große Werbeanzeige schalten, weil es mir eigentlich nur darum geht, was man so mit Smartphones in der realen Welt bewegen kann, egal ob dieses oder jenes System.


    Ob ich Heizkosten spare, kann ich nicht sagen, da das System ja erst drei Tage läuft. Ich würde es auch erst mal vorsichtig bezweifeln, da wir vorher die Heizung in der Nacht und beim Verlassen der Wohnung abgeschaltet haben. Jetzt ist die gewünschte Temperatur schon beim Aufstehen und Nachhause kommen erreicht, weswegen die Heizung natürlich länger läuft, als wenn man sie von Hand aktivieren würde. Ist halt nur angenehmer, weil man nicht so lange frieren muss, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Keine Ahnung, ob das Aufheizen einer ausgekühlten Bude teurer ist als die Heizung tagsüber ein oder zweimal für 10 Minuten feuern zu lassen. Wir wohnen im Altbau, d.h. bei diesem Wetter: morgens die Bude bei 19 Grad verlassen und abends sind immer noch mindestens 16 Grad, ohne dass die Heizung angesprungen ist.


    Übrigens wohnen wir auch zur Miete, aber das ist kein Problem, da wir nur ein Thermostat im Wohnzimmer hatten. Das Ding hab ich abgeschraubt und die neue Box dran geklemmt. Heißt: zwei Schrauben und drei Kabel, das kann ich jederzeit wieder rückgängig machen. Unser altes Thermostat hatte nicht mal einen Timer, so dass es sich schon dafür gelohnt hat. Selbst ein einfaches Thermostat mit Timer hätte wahrscheinlich mehr gekostet, als das System.


    f4binho
    Hat deine Freundin denn kein Smartphone? Man kann beliebig viele Nutzer einrichten und nur wenn der letzte die Bude verlässt, geht die Heizung aus. Ohne Smartphone kann man das System immer noch per Tablet oder Webinterface steuern (ohne Ortserkennung), Zeitpläne für Nutzer ohne Smartphone festlegen oder über den einzigen Knopf am Gerät steuern, dass das System in den Home-Modus wechselt (d.h. jemand ist Zuhause).


    Also ich sehe den Vorteil eigentlich gerade darin, wenn man mit mehreren Leuten in einem Haushalt wohnt. Wenn ich alleine bin, kann ich ein programmierbares Thermostat ja schon relativ gut einstellen, so dass nur geheizt wird, wenn ich aufstehe oder nach Hause komme. Klar, bei spontanen Änderungen läuft die Heizung vielleicht unnötig, aber wenn ich weiß, dass ich abends noch zum Tanztee verabredet bin, kann ich ja morgens den Timer entsprechend anpassen. Ist natürlich ein gewisser Aufwand, auf den nicht jeder Bock hat. Aber gerade wenn man mit mehreren Leuten wohnt (vielleicht Mutti, Vatti und die Kids), kann man sowas vergessen. Entweder einer friert oder es wird unnötig geheizt. In einer sparsamen Familie schaltet der die Heizung an, der zuerst kommt, ansonsten läuft die Heizung einfach durch.


    Die Idee ist halt einfach: man stellt die Temperatur ein, die man haben möchte, wenn einer Zuhause ist und zusätzlich, welche Temperatur man haben möchte, wenn man zwar Zuhause ist, aber schläft. Da kann man ja auch einstellen, dass du um fünf aufstehst, deinen Kaffee trinkst und dich um sechs auf den Weg zu Arbeit machst. Danach wird nicht mehr geheizt, bis deine Freundin um acht aufsteht, oder so ähnlich. Der Charme an der Sache ist halt, dass die Heizung aus geht, wenn deine Freundin mit eurem Nachwuchs zum Arzt oder Shoppen fährt, du es aber trotzdem kuschelig warm hast, wenn du mal früher von der Arbeit kommst. Eigentlich gibt es nur eine Sache, die man vorher festlegen muss: wann wer aufsteht und wann wer ins Bett geht. Alles andere erkennt das System selbständig. Natürlich muss man auch noch festlegen, welche Temperatur man haben will, wenn man Zuhause ist, aber das ist ja klar.


    Außerdem ist ein Vorteil des Systems, dass man sehen kann, wie zu jeder Tages- und Nachtzeit die Temperatur in der Wohnung war. Da sieht man erst mal, wie das Wetter die Temperatur in der Wohnung beeinflusst. Ich hätte z.B. nie gedacht, dass ein bisschen Sonnenschein selbst bei diesen Aussentemperaturen die Bude um fast ein Grad aufheizen kann.

  • Hast du das System gemietet?? oder über eine andere Bezugsquelle erstanden?


    Doch doch meine Madame hat ein Smartie, allerdings ist sie mit unserer kleinen zu 85 % zu Hause. Sie bewegt sich halt nur zum Spazieren oder für Arztbesuche aus dem Haus. Oder wir gemeinsam. Aber da liegt zwischen aus dem Haus und wieder @Home eine Zeitspanne von max. 4 h :)


    NFC nutze ich auch nicht. HAb nichtmal an das Sytsem gedacht obwohl mir mein Mi2a ja die Möglichkeit geboten hätte. Hab aber ein anderes Backcover ohne NFC und irgendwie hab ich den Eindruch das NFC ne Totjeburt ist (also bei uns :) ) Busticket brauch ich nicht damit bezahlen, hab ja mein Semticket :) und so richtig viele Anwedungsgebiete fallen mir nicht für NFC ein. Vlt. liegt es an der fehlenden Anwendbarkeit. Auch in meinem Bekanntenkreis nutzt NFC niemand. Die meisten wissen ja nichtmal ob Ihr Tele NFC kann :)

  • Habs erstmal gemietet, aber ich könnte es kaufen, wenn ich die Differenz zum Kaufpreis bezahle. Der eigentliche Grund, warum ich das einfach gemacht habe ist aber, dass mir zugesichert wurde, dass ich die Hardware behalten kann, wenn ich das Abo nicht verlängere. Dann soll angeblich nur der Automatismus wegfallen, die manuelle Steuerung per Handy oder Computer soll bleiben. Damit kann das Ding immer noch mehr als unser altes Wandthermostat und den Preis kann ich auch verschmerzen.


    Per NFC kann man übrigens schon in einigen Geschäften, wie Netto, Douglas oder dm bezahlen. Aber ist für mich jetzt auch noch nicht unbedingt interessant geworden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!