Mimann Mi-Reisbauer
  • Member since Sep 20th 2016
  • Last Activity:

Posts by Mimann

    Ob die Mi Drone jetzt außerhalb der Wohnung auch "mitspielt" wird sich spätestens am Wochenende zeigen...

    Zitiere mich mal selber.


    Wetter hat ja gepasst und diesmal hat die Mi Drone nach einer relativ zügigen Kompasskalibrierung (im Uhrzeigersinn ein paarmal horizontal und dann nochmal kurz vertikal gedreht - ohne Propeller und Kamera) auch ohne jegliche Probleme im GPS-Modus abgehoben. Die 0.0.31 aus dem Playstore bleibt jetzt also drauf. Funktioniert soweit auch alles bis auf die Aufhebung des 500-Meter-Entfernungslimits (die Option lässt sich zwar anwählen bzw. deaktivieren - wird dann aber mit der Fehlermeldung "Can't set distance" quittiert).

    Bei meinen "Experimenten" hatte ich auch kurzfristig mal die 0.0.47 drauf. Da war standardmäßig der Beginner-Modus deaktiviert (vermutlich weil ich ihn vorher mit der aktuellen chinesischen ausgeschaltet hatte). Aber als ich den wieder in der 0.0.47 aktiviert hatte, konnte ich ihn anschließend auch nicht mehr zurücksetzen, da ich noch keine 300 Minuten geflogen bin. Mit der 0.0.56.16 (wer denkt sich eigentlich diese beknackten wenig vertrauenswürdigen Versionsnummern aus - bis die bei der 0.1 angekommen sind, ist die DJI App vermutlich bei Version 12.2 :D) bzw. der 0.0.31 aus dem Playstore lässt sich der Beginner Modus aber glücklicherweise jederzeit ausschalten.

    Hallo zusammen,
    habe just eine Nachricht von GearBest erhalten, denen ich auch eine Nachricht habe zukommen lassen wg. den Unzulänglichkeiten der Drohne. Die guten Leute haben mir angeboten, den Flieger zurück senden zu können um, a) einem Umtausch alt gegen neu oder b) Geld zurück, vorzunehmen. Bin nun am überlegen, was ich tun soll. Kann leider nicht beurteilen, ob ich mit der Drohne eine 'verseuchte' Charge (2016.11) erhalten habe und ob es mit einer neu gelieferten Drohne anders aussehen würde. Was meint ihr, Drohne behalten oder Neuanlieferung oder Geld retour? Von XIAOMI habe ich im Übrigen noch nix gehört...

    Die RÜcksendekosten nach China dürften nicht gerade unerheblich sein. Das würde ich mir gut überlegen. Ich habe ja auch am vergangenen Wochenende beim "Jungefernflug" meine Erfahrungen mit der nervigen Compass Interference gemacht, die mich mindestens eine halbe Stunde planloses Umherlaufen gekostet hat, bevor die Mi Drone dann mal abheben wollte. Flugverhalten und Stabilität waren aber dann nicht zu beanstanden.


    Da sich die Mi Drone auch nicht im VPU-Modus in der Wohnung starten lassen wollte, habe ich gestern die übersetzte chinesische App wieder deinstalliert und mal die offizielle Version aus dem Playstore (bei der ja die Versionierung offenbar nicht mit der chinesischen parallel läuft) installiert. Die ist ja auch vom Funktionsumfang identisch mit der aktuellen chinesischen Version (und zeigt zudem auch eine Karte an - zwar mit falscher Position aber immerhin). Der einzige Unterschied, der mir aufgefallen ist: Die Steuerung der EV über das rechte Drehrad am Controller wird bei der chinesischen Version mit Werten angezeigt.


    Und siehe da: Nach einer Kompasskalibrierung (man sollte übrigens nicht den sog. "Kalibrierungstanz" vollziehen sondern nur die Drohne im Uhrzeigersinn um die eigene Achse drehen) konnte ich die Mi Drone in einem Raum mit genügend Licht starten (allerdings hatte ich keine Propeller drauf - Frau war da ;)).


    Ob die Mi Drone jetzt außerhalb der Wohnung auch "mitspielt" wird sich spätestens am Wochenende zeigen...

    Meine Aussage bzgl. der englischen 0.0.56.16 muss ich evtl. revidieren. Bei einem weiteren Test gesern hat sie recht zügig funktioniert...


    Darauf bezog sich mein Beitrag, denn offenbar funktioniert die englische Version jetzt so gut, weil sie direkt nach der chinesischen Version installiert wurde.


    Ich habe die Mi Drone auch seit ein paar Tagen und bin gestern fast verzweifelt wegen dieser unendlichen Kompassfehler-Geschichte (hatte aber nur die offizielle englische Version und die neue inoffizielle übersetzte Version auf dem Handy). Konnte das Teil zwar trotzdem nach ewigem Hochheben und Hin- und Hergelaufe zum Start überreden, aber optimal ist das natürlich nicht. Und sieht zudem auch ziemlich dämlich aus ;)


    Werde jetzt also auch nochmal alles deinstallieren und dann erst die chinesische App als Anschubhilfe verwenden. Mal schauen, ob es was bringt.

    Offenbar ist es so, dass man die aktuelle chinesische Version vorher installieren muss (und ggfs. alle Updates durchführt) bevor man die übersetzte Version einsetzt.


    So steht es jedenfalls in den Kommentaren unter dem o. a. verlinkten YT-Video.

    Nur eine kurze Erfolgsmeldung (weil ich sie hier so nicht finden konnte):


    Die günstigste Variante des Xiaomi Mi Max lässt sich mit der offiziellen Fastboot-Firmware (z.Zt. MIUI 8.01) des 3GB/32GB-Modells flashen. Habe das gestern direkt auf Basis eines 7er Shop-Roms erfolgreich durchgeführt.


    Um in den EDL-Modus zu gelangen, war es allerdings notwendig (nach der ganzen Vorarbeit, wie Treiber installieren etc.), erst das USB-Kabel an den Rechner zu stecken, dann auf dem Mi Max im ausgeschalteten Zustand gleichzeitig Volume+ und - zu drücken und im Anschluss das andere Ende des USB-Kabels in den Micro-USB-Port zu stecken.