donaldduck8
  • Member since Dec 9th 2016
  • Last Activity:

Posts by donaldduck8

    Das ist auch genau meine Meinung.

    Selber kann man keine Unter-Rubriken erstellen, das kann nur der Boardbetreiber(Administrator), indem er einen eigenen Hauptbereich erstellt.

    Er hat das allerdings schon einmal für den Bereich der "MI Drohne" getan.


    Empfehlenswert wäre so ein eigener Hauptbereich für die jetzt angepinnten Themen:

    Xiaomi Ninebot Mini Segway (2015)

    Xiaomi Ninebot Elite Segway (2015)

    Xiaomi Ninebot Plus (2017)


    Dann kann man unter dem Hauptbereich mit "+ Neues Thema" die Unterrubriken selber erstellen.

    Also bitte "Administrator" hilf.



    Donald

    Kann man die nicht irgendwie mit einem Kondensator beseitigen?


    Ich denke nicht.

    Wenn du parallel zur LED einen Kondensator schaltest müsste folgendes passieren:

    Transistor leitet, Strom wird sehr groß, da Kondensator nicht geladen und somit niederohmig ,Strombegrenzung schaltet sofort aus, kein Stromfluss durch die LED.

    Dann ist der Stom durch die Abschaltung klein geworden und der Transistor leitet wieder - das Spiel beginnt von neuen.


    Ev. kann das doch funktionieren wenn der Kondensator nach und nach geladen wird und sich der Durchlassschwelle der LED (ca 3,5V) annähert.

    Das müsste mal jemand ausprobieren!


    An dieser LED Treiber Schaltung finde ich schon einiges merkwürdig. Zum einen die Stromabschaltung wenn ein bestimmter Stom überschritten wird, was zu hochfrequenten unkontrollierten Schwingungen führt.

    Desweiteren wird die Helligkeit durch eine PWM an Punkt EL gesteuert, aber nur bis zu 74% Einschaltdauer bei Dunkelheit - warum nicht bis 100%.

    Besser wäre hier eine richtige Stromreglung (keine Schwingungen) und Helligkeits PWM bis 100%


    Das Hauptproblem aber bleibt: zu wenig Power für einen ordentlichen Frontscheinwerfer.

    Vielleicht könnte man ein besonders sparsames Modell nehmen. Ich habe den AXA Pico 30 auf Batteriebetrieb umgebaut und dieser braucht ca.0,9Watt.

    Diese Leistung konnte ich nicht aus dem Ninebot bekommen, ich glaube es waren so ca. 0,4 Watt maximal.




    Gruss Donald

    aber hat jemand schon einmal die Beleuchtung auf Speisung aus dem Fahrakku umgebaut?

    Ja, hab ich schon versucht.


    Die erste Idee war die vorderen unteren beiden LED Scheinwerfer abzuklemmen und mit deren Energie den Frontscheinwerfer und den Rückstrahler zu versorgen.

    Das scheitert leider daran, das zuwenig Energie (Watt) am Anschluss vorhanden ist.

    Zudem kommt das der Anschluss mit hochfrequenten PWM betrieben wird (Stromreglung der LED).

    Das ist bei der kurzen Leitungslänge Hauptplatine > LED Scheinwerfer wohl kein Problem.

    Wenn ich aber dieses Signal durch eine lange Leitung zum Frontscheinwerfer und Rückstrahler schicke, habe ich es mit massiven Störfrequenzen zu tun.






    Jetzt könnte man auf die zweite Idee kommen, die Scheinwerfer mit der 5V Boardspannung zu versorgen.

    Das halte ich allerdings für gefährlich, da man nichts über die interne Stromversorgung weiß, und eine Überlastung wohl zum Totalausfall führen wird.



    Deine dritte Idee, das ganze direkt aus dem Boardakku zu versorgen ist schon besser, und hat den Vorteil das genug Energie vorhanden ist.

    Der Converter erzeugt dann stabile 5V und damit wird der Frontscheinwerfer direkt betrieben.

    Bei 6V Wechelspannungsmodellen muß dann ev. noch der Brückengleichrichter entfernt und der Vorwiderstand angepasst werden.

    Damit der Converter die Batterie nicht leert, muß man dafür sorgen das er nur bei eingeschalteten Ninebot aktiv ist.

    Das könnte mit einem Solid state Relay oder noch einfacher mit einem Mosfet + Transistor gelöst werden.


    Nachteil des ganzen ist natürlich, das es mit viel Bastelei verbunden ist, und auch nicht ganz ungefährlich, da wir es hier mit über 60V Akkuspannung zu tun haben.


    Da ich überwiegend im Hellen fahre, brauche ich die Beleuchtung nur selten.

    Deshalb habe ich mich auch für die Batterievariante entschieden.

    Xiaomi Ninebot Mini Segway (2015) Post 1613+1615




    Gruss Donald

    Hallo Jörg,

    erstmal Herzlich Willkommen im Forum.

    schau dir mal dieses Video an:




    Insbesondere der: Salt Spray Test, Waterproof Test, BMS protective coating


    Ich würde also sagen, das normaler Regen dem Teil nichts ausmachen wird.

    Allerdings bin ich auch nur einmal 2Km im Regen nach Hause gefahren.

    Danach habe ich die Batterie ausgebaut und festgestellt das kein Regen ins innere des Gehäuses gelangt ist.


    Vielleicht können die anderen Mitglieder mehr davon berichten.



    Gruss Donald

    Hallo leute,

    nachdem ich hier und im englischsprachigen Nachbarforum das Invertieren des Lenksensors beschrieben und dort weiter vorangetrieben und zuätzlich eine Elektronische Schaltung zum zwischenstecken entwickelt habe. (die rechtliche lage ist halt in anderen Ländern legal oder egal)

    Ist jetzt ein Problem aufgetaucht, das die ganze Sache Lebensgefährlich macht.

    Xiaomi Ninebot Mini Segway Post1560

    http://forum.electricunicycle.…o-steering-sensor/?page=3



    Problem: Nach erreichen der Höchstgeschwindigkeit von 25Km/H setzt der sog. Tilt-Back ein.

    Dieser kippt dann aber nicht, wie gewohnt die Trittfläche nach hinten um die Geschwindigkeit zu reduzieren, er kippt nach vorne!

    Jetzt muß man, obwohl nach vorne geworfen, das Gewicht nach hinten verlagern, damit man aus diesem Zustand herauskommt.

    Der Kollege "RooMiniPro" aus Canada hat dies gerade noch so geschafft, ohne Unfall - Gott sei dank.

    http://forum.electricunicycle.…o-steering-sensor/?page=4



    Da die Resonanz auf diesen Mod hier in Deutschland nicht so besonders war, hoffe ich das keiner auf die Idee kommt das nachzubauen.


    Also nochmals die Warnung an alle "Hände weg von dieser Änderung - es ist Lebensgefährlich - und zudem (hier) Illegal"




    Gruss Donald

    Hallo Leute,

    Nachdem der aktuelle Frontscheinwerfer "Nasenbär" nicht so toll ist, will hier meine neue "Bastelei" vorstellen.






    Der neue soll u.a. viel Leichter und kleiner werden.

    Die Wahl fiel auf den "AXA Pico30" LED Scheinwerfer mit integrierten weißen Frontreflektor.

    Da dieser nur in Dynamo Version zu bekommen war, habe ich zusätzlich einen Schalter auf der Rückseite eingebaut.

    Ein extern montierte Batteriekasten mit 2 X Lithium AAA Batterieen dient zur Stromversorgung.

    Der Winkel des Original Scheinwerfers war viel zu niedrig, jetzt kann er optimal eingestellt werden.






    Der Halter für die Reflektoren wurde aus einem 3mm U-Blech aus Aluminium geschnitten und schwarz lakiert.





    Fertig montiert





    Der Batteriekasten wird unten ins Lenkrohr geschoben.






    Gruss Donald

    weiter gehts...


    Halter Zusammengebaut




    Am Ninebot montiert








    Soo jetzt wackelt nichts mehr, es ist eine außerordentlich stabile Konstruktion geworden.

    Der zusätzliche Montagepunkt bringt erheblich mehr Stabilität.

    Eigentlich sollte die Fa. KSR ihren Originalhalter an dieser Stelle verbessern!


    Ich hoffe meine Umbauten gefallen euch.




    Gruss Donald

    Hallo Leute,

    mein jetziger Nummernschildhalter gefällt mir doch nicht - ist halt nicht perfekt.

    Die Verklebung mittels Montageklebeband ist leider nicht so stabil wie ich dachte, sie löst sich mit der Zeit.

    Mann könnte jetzt permanenten Montagekleber nehmen oder das Ganze verschrauben.

    Aber dieses ist dann nicht mehr rückgängig zu machen.

    Xiaomi Ninebot Mini Segway Post1551


    Jetzt habe ich mir den Originalen nochmal angeschaut und enschieden diesen zu verbessern.

    Dieser ist mir ja, wie schon berichtet, an dieser Stelle fast durchgebrochen.



    Problem dabei ist:

    1. Es wurde nur Aluminium verwendet.

    2. Von der Montageplatte bis zum Ende ist viel Masse verbaut, was zum Schwingen der Konstruktion führt.

    3. Das (relativ) schwere Rücklicht


    Um das zu Lösen habe ich vor:

    1. Den unteren Teil des Halters aus Stahl zu fertigen.

    2. Einen zusätzlichen Montagepunkt am Halter

    3. Die Nummernschildplatte aus leichen aber hochstabilen Karbonfaserplatte.

    4. Das Rücklicht so klein und leicht wie möglich.


    Aus dem alten Halter wurde der Winkel herausgesägt (ist auf dem bild schon abgeschliffen und gebohrt)



    Die Schablone für das Stahl-Unterteil ist vom Original abgezeichnet



    Aus einem 3mm Stahlblech ausgeschnitten und mit zusätzlichen Montagepunkt.

    Dieser wurde zuerst mit einer 4mm Senkkopfschraube fixiert und dann mit Silberlot Hartgelötet.



    Schwarz Lackiert + 1,4mm Karbonplatte




    Um beim Rücklicht StVZO konform zu bleiben muß der Reflektor die Z-Kennzeichnung tragen.

    Deshalb fiel die Wahl auf das Modell von "AXA BLUELINE".

    Dieses gab es leider nur in Dynamo version, deshalb habe ich zusätzlich einen Schalter und eine

    CR2032 Lithium Batterie zur Stromversorgung eingebaut.

    Hallo Leute,

    jetzt hat mich der Plattfuß erwischt.:(

    Ich hatte einen schleichenden Druckverlust am linken Vorderrad - ca. 0,3Bar/Tag.

    Nach dem absuchen des Reifens konnte ich ein 3mm großes Glasstück aus dem Mantel ziehen.



    Dieses Reparaturset habe ich benutzt - es wird hier so ein doppelter Gummistrang in die undichte Stelle eingezogen

    https://www.louis.de/artikel/s…r_article_number=10032591


    Jetzt ist der Reifen wieder dicht.




    Bin danach 15 Km gefahren und dann...

    Es ist kaum zu glauben - es hat sich wieder ein Glassplitter eingefunden.

    Und dann noch an fast der gleichen Stelle



    Da das Leck nur minimal ist (1Blase alle 2Min) habe ich diesmal auf den großen Pfropfen verzichtet.

    Die undichte Stelle wurde nur mit dem Reifenkleber eingeschmiert und mit einem Dorn ein die Öffnung einmassiert.

    Danach wurde der Reifen 12Std. drucklos gelassen, damit das Loch zusammengedrückt bleibt.


    Nach weiteren 30Km sieht das jetzt so aus und ist (erstmal) dicht.

    Hoffentlich hält das auch dauerhaft?





    Hat von euch jemand Erfahrung mit Reifenreparatur gemacht - was ist empfehlenswert.?





    Gruss Donald

    Hallo leute,

    mir ist beim Lenksensor Umbau noch etwas interessantes aufgefallen.


    Die Schraube für den Magnethalter war nicht komplett eingeschraubt, sie steckte nur zu 2/3 im Gewinde, war aber fest.:(




    Man sieht wenn man genau hinschaut, das die Flanken beim Reinschrauben "venudelt" sind.

    Warscheinlich wurde diese mit einem Drehmomentschrauber eingeschraubt und hat sich dann verkantet.

    Deshalb konnte sich der Halter bei mir vor und zurück bewegen, er war nur locker fixiert.


    Immer wenn der Mini großen Erschütterungen ausgesetzt war stimmte die Nullage der Steuerung nicht mehr.

    Meistens ging das nach einer erneuten Erschütterung wieder weg.


    Ich denke das wird der Grund für diese Fehlfunktion gewesen sein, es haben auch schon andere Mitglieder von diesem Problem berichtet:

    Xiaomi Ninebot Mini Segway Post1316





    Gruss Donald

    Hallo Leute,

    hier im englischen Nachbarforum wurde von einer Geschwindigkeitssteigerung im Rückwärtsgang berichtet

    http://forum.electricunicycle.…-speed-of-159mph-on-mini/

    Angeblich sollte 15,9mp/H (25,5Km/H) möglich sein.


    Das Problem beim Rückwärtigen aufsteigen und fahren ist allerdings, das dabei Links und Rechts vertauscht ist.

    Deshalb ist es kaum möglich Unfallfrei zu fahren!

    Lenke ich nach links geht es nach Rechts ab, das verstärkt zusätzlich den links impuls und dann Rumms.


    Also müsste mann den Lenksensor in der Bewegungsrichtung umdrehen.

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht und das ganze auf Machbarkeit untersucht.


    Also das Teil wie schon aus den bekannten Videos auseinandergebaut.

    Unter diesen 4 Schrauben befindet sich der Lenksensor.



    Lenksensor ausgebaut



    Auf der Platine ist ein Hallsensor vom Typ SS49E verbaut.

    https://dscl.lcsr.jhu.edu/main…Hall_Sensor_Datasheet.pdf



    Hier sieht man 2 Permanentmagnete links und rechts - die sich um den Hallsensor drehen.



    Die Magnete sind von hinten in den schwarzen Kunstoffhalter gesteckt, der mit einer Kreuzschlitzschraube fixiert ist.



    Auf dieser Zeichnung sieht man wie das Ganze funktioniert.

    Steht der Lenkstock gerade, ist das Magnetfeld auf die Aktive Fläche des Sensors minimal. die Ausgangsspannung ist 2,5V.

    Wird er gedreht wirkt das Magnetfeld immer stärker mit Nord oder Südpol auf die Aktive Fläche des Sensors,

    die Spannung steigt oder sinkt(je nach Drehrichtung) um die 2,5V herum.




    Was ist jetzt zu tun?

    Um die Drehrichtung umzukehren muß also nur das Magnetfeld der beiden Magnete umgepolt werden.


    Das geht ganz einfach:

    Nach Lösen der Kreuzschlitzschraube den Kunstoffhalter mit den Magneten herausziehen.

    Die beiden Magnete können jetzt nach hinten herausgeschoben werden (der Nordpol ist mit einer roten Punkt markiert).

    Danach diese um 180Grad gedreht wieder in den Halter einsetzten.

    Lenksensor zusammenbauen ,Finne montieren und Akku einsetzten.


    Jetzt kann es sein das die Nullage nicht mehr stimmt, also das Teil steht nicht still, sondern dreht sich leicht in eine Richtung.

    Der Grund hierfür sind die Toleranzen des Sensors, dieser sollte in Nullage genau 2,5V haben,

    Ich hatte vor dem Umbau 2,45V, nach Magnetfelddrehung 2,55V gemessen.

    Da der Bot auf diese Toleranz (2,45V) kalibriert worden ist, dreht er sich nach Umpolung des Feldes.

    Als Abhilfe kann man die Sensorplatine leicht drehen, da die Befestigungslöcher eine gewisse Toleranz haben.

    Wenn das nicht reicht, kann mit einer Feile nachgeholfen (habe minimal Nachgeholfen).


    Nachdem das geschafft war, hatte ich das Problem das die Lenkempfindlich beim Rüchwärtsfahren zu scharf war.

    Es war so, das bei kleinen Lenkausschlägen erst wenig gedreht wurde, dann aber extrem heftig - anders gesagt kein lineares Verhalten.

    Glücklicherweise lässt sich das in den Einstellungen abstellen.

    Automatic Steering Sensitivity war eingeschaltet - das Ausschalten und die Sensitivität manuell auf 0 Stellen bringt ein Neutrales Verhalten.

    Zum Fahren habe ich den Knielenker montiert, mit dem Handlenker ist es nicht möglich, da die Hände dann nach hinten greifen müssen.


    Auf gehts die erste Fahrt:

    Diese fand gestern auf einem Privatgelände in kompletter Motorradmontur (Leder mit Protektoren) statt.

    Da das Fahren mit Knielenker erstmal gewöhnungsbedürftig ist hab ich mich langsam an immer höhere Geschwindigkeiten herangetastet.

    Gemessen wurde die Geschwindigkeit mit einem Funkfahradtacho (hatte ich hier auch schon beschrieben) - dieser ist auf die Ninebot App geeicht worden.

    Um es kurz zu machen, die Feststellung der Engländer stimmt.

    Es sind dauerhaft 25,0 Km/H möglich zu fahren, die Abriegelung beginnt bei 25,5 Km/H zum Einbremsen beschleunigt das Teil kurz auf 26,6Km/H


    Fazit:

    Es ist möglich unser Spielzeug schneller zu machen und das mit relativ wenig Aufwand.

    Allerdings ist diese Geschwindigkeit zu hoch für unser Teil, eine Bodenunebenheit oder rutschiger Untergrund ist damit nicht mehr zu beherschen.

    Ich baue jetzt alles wieder in den Legalen Originalzustand zurück.


    Wichtiger Hinweis an alle Nachbauer:

    Alles was Ihr macht auf eure eigene Gefahr - ich übernehme keine Verantwortung!

    Mit diesem Umbau seit ihr jenseits aller Legalitäten - also nur für Privatgelände.





    Gruss Donald

    weiter gehts...


    Schwarz Lackiert







    Hier muß das Blech der Rundung der Innenseite des Kotflügels angepasst (gedengelt) werden.




    Da ich nicht gerne Löcher in die Konstruktion bohre, wurde der Halter nur mit doppelseitigen Montageklebeband befestigt.

    Mal sehen wie lange das hält? Jedenfalls kann man nach dem Andrücken das Teil keinen Millimeter mehr bewegen.










    Hier noch ein Scan mit Maßangaben der Schablone zum Nachbau.

    Dabei kann man dann noch Entscheiden wie groß man den Halter werden lässt.

    Wer das Rücklicht nicht will kann den oberen Teil weglassen.







    Die Höhe über Boden und der Winkel entspricht dem des Original Halters, allerdings ist der Abstand zum Kotflügel auf 3mm geschrumpft (aus Stabilitätsgründen).

    Die Rückleuchte werde ich später noch durch ein kleineres, leichteres Modell austauschen.




    Gruss Donald

    Hallo zusammen,

    nachdem schon einige hier im Forum über gebrochene Kennzeichenhalter berichtet haben und meiner immer wackeliger wurde,

    habe ich diesen auf Schäden untersucht.


    Hier sieht man das er schon zur Hälfte angebrochen ist und das schon nach 220Km! :(






    Da bei einer Reklamation diese Fehlkonstruktion nur gegen eine neue ausgetauscht wird musste was neues, besseres her.



    Die Konstruktion von Rolf (beetyii) gefiel mir am besten - Danke Rolf für die Idee. :thumbup:





    Also ans Werk und nachgebaut:


    Rolf hat leider seine Schablone nicht angegeben, deshalb hab ich diese aus Pappe nachgezeichnet.







    Das ganze auf 2mm Aluminiumblech übertragen, ausgeschnitten und gebogen.







    Hallo scritch,
    ich finde deinen Nummernschildhalter Klasse! :thumbup:



    Da ich diesen aber noch verändern (anderes Rücklicht geplant) und auch selber ausdrucken möchte, brauche ich deine Druckdateien.
    kannst du mir die 3D Druckdateien (*.stl oder besser die Ursprungsdatei) zur Verfügung stellen?



    Gruss Donald

    Die LED's habe ich mit einem Arduino Nano v3 µController angesteuert. Die Batterien sind hinten in dem "Kasten" verbaut. Man sieht sie auch ein wenig durch die transparente Rückwand. Es sind 4 normale AA-Batterien mit einem kleinen StepDown-Regler dazwischen. Die genannten LED's und den Rest des Zeugs habe ich verwendet, weil ich das eh alles noch aus anderen Projekten liegen hatte ;) So habe ich noch die Möglichkeit, tolle Effekte auf dem Rücklicht darzustellen. Nicht dass ich das vor hatte :D


    Danke für die Erklärung,
    ehrlich gesagt, ich hätte es genauso gemacht. Mit dem Arduino habe ich schon einige Projekte gestartet.


    Was du noch machen könntest:
    Einschalten des Rücklichtes nur bei Dunkelheit und Bewegung ev. noch Bremslichtfunktion.
    Dazu wirst du noch zusätzlich einen Helligkeits und Beschleunigungssensor verbauen müssen.
    Der Stromverbrauch muß so gering sein (Arduino im SleepMode) das der Einschalter entfallen kann .




    Gruss Donald