Harry123 Mi-Reisbauer
  • Member since Sep 15th 2018
  • Last Activity:

Posts by Harry123

    Naja, Walt, das mit dem Schutz des Markennamens müsste man eigentlich wissen. Ich bin davon ausgegangen, dass Ninebot Dir das erlaubt hat.

    In Anbetracht aller Umstände und der weiteren Infos hier kann man aber dieses Gerät ja nun wirklich nicht mehr kaufen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass dieser Name Dir als renommierten Händler eher schaden als nützen kann. Diejenigen, die jetzt einen Ninebot haben, wissen, dass sie sich an Dich wenden können. Neue Ninebot-Besitzer dürfte es dann ja nicht mehr geben, da der Hersteller dieses Modell ja offenbar aufgegeben hat.

    Ich wäre sehr zurückhaltend und schließe mich den obigen Ausführungen und Bedenken von Cruiser21 an. Ich war auch kurz davor, den Elite+ zu kaufen, habe dann aber Abstand davon genommen. Unter den hier und anderswo bekannt gewordenen Umständen ist das Ding für mich z.Zt. absolut nicht akzeptabel. Der schlimmste Punkt ist die Abhängigkeit hinsichtlich des teuren Akkus. Das Fahrzeug selbst und auch Ersatzteile sind kaum noch lieferbar.


    Walts abmildernde Ausführungen sind verständlich. Wenn er als Händler bei mir um die Ecke seinen Laden hätte, würde ich das vielleicht auch so sehen. Aber wo gibt es schon Ninebot-Händler, auch noch so engagierte wie ihn. Ich wohne im Einzugsgebiet einer Großstadt mit über 1,2 Mio. Einwohnern. Da gibt es absolut nix.


    Nur was sind die Alternativen? Mit anderen Elektro-Kleinfahrzeugen, die in China gebaut werden (wenn sie denn gerade auch tatsächlich gebaut werden), ist die Situation auch nicht viel anders. Und das, obwohl doch der große Trend zur Elektro-Mobilität da sein sollte!? Da passt was nicht zusammen.

    Hallo Hubert,


    ich wohne in Norddeutschland, also weit weg von Walt. Deine Bemühungen in allen Ehren, aber es gibt auch noch andere (höchstpersönliche) Gründe, die meine Entscheidung beeinflussen. Z.Zt. ist ja die neue Verordnung über die E-Kleinstfahrzeuge im Verfahren und wird demnächst wohl in Kraft treten. Dann werden erstmals in D Stehroller eine ABE erhalten können. Mal schaun, wie die Hersteller darauf reagieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Auswahl an Fahrzeugen, die für den Straßenverkehr in D zugelassen sind, sich dann stark verbessert. Der Elite fällt ja nicht unter diese Verordnung, da er mehr als 1.200 Watt hat. Für diese wird es weiterhin nur mit Einzelgutachten gehen, wenn überhaupt.


    Habe übrigens eine Antwort von dem oben genannten Anbieter erhalten. Nur allgemein. Auskunft zum Herstellungsdatum könne man nicht geben. Was den Akku angeht: Es würden nur Geräte angeboten, die technisch einwandfrei und auf ordnungsgemäßer Funktion überprüft worden sind.


    Gruß, Harry123

    Hallo Hubert,


    damit muss man bei allen Verkäufen rechnen, auch denen, die als neu angeboten werden. Die sind alle nicht wirklich neu; die meisten sind von 2016. Man selbst hätte ja ebenso ein Rückgaberecht, auch beim Versandrückläufer bzw. Gebrauchten vom Händler. Insofern würde ich da keinen großen Unterschied machen. Nun gut, wie ich schon sagte, ich wende mich erst mal ab. Mal sehen, was sich so entwickelt. Wenn der Elite wirklich eingestellt wird, gibt es keinen für den Normalverbraucher erschwinglichen Segway mit Straßenzulassung mehr auf dem Markt. Da sieht man schon "im Kleinen" die Abhängigkeit im technischen Bereich von China. Auf Ersatzteile monatelang zu warten, oder gar keine mehr beziehen zu können, dazu habe ich wirklich keine Lust.


    Gruß, Harry123

    Diese Erkenntnisse, auch wenn es z.T. nur Vermutungen sind, schrecken mich doch wieder ab vom Elite-Kauf. Hatte schon überlegt, ob ich bei dem Angebot für 1.138 € für Versandrückläufer zuschlagen sollte. Die Aussichten auf die gut vorstellbaren Probleme sind mir doch zu düster. Wenn ich schon einen Elite hätte, wäre zu überlegen gewesen, sich einen weiteren günstigen zu kaufen, ggf. als Ersatzteilspender. Ich werde mich daher wohl wieder den ebenso zweirädrigen E-Fahrzeugen zuwenden, bei denen aber die 2 Räder nicht neben- sondern hintereinander angeordnet sind.


    Gruß, Harry123

    Ich finde, wenn man weiß, dass genau diese Geräte den Fehler haben, dann sollte er diesen auch beheben, bevor er sie verkauft. Und er weiß das. Er sagt ja auch, dass es ihm nicht gelingt, die entsprechenden Ersatzteile zu erhalten.

    Zunächst werde ich mir überlegen, ob ich das andere oben erwähnte Angebot wahrnehme. Schließlich ist es ja noch über 300 € günstiger. Habe zunächst mal eine Anfrage an den Verkäufer gerichtet. Mal schauen, was draus wird.


    Gruß, Harry123

    Hallo Hubert,


    das kenne ich. Bei dem bin ich sogar schon gewesen, wo ich auch Probe gefahren bin. Ist nur 25 km von meinem Wohnort. Das sind aber alles Geräte aus der berüchtigten Charge von 2016. Dieser Händler hat auch schon etliche Geräte komplett zurück genommen.


    Gruß, Harry123

    Habe gerade mal wieder ein wenig geschaut nach Angeboten. Bin dabei wiederum auf die Importeur-Seite gekommen. Vor wenigen Wochen stand da noch der Ninebot Elite+ in beiden Ausführungen (schwarz und weiß) mit jeweils 1.990 €. Jetzt hat man die Preise mächtig heraufgesetzt: Weiß 2.690 € und schwarz 2.990 €. Ist wohl der Nachfrage geschuldet, Weihnachten ist nah und die Geräte sind knapp am Markt.


    Ein gewerbliches Angebot für ein Retourengerät, also "wie neu", habe ich gefunden für 1.138 €. Das scheint mir doch äußerst günstig, wenn der Akku o.k. ist. Jetzt bin ich mächtig am Grübeln.


    Gruß, Harry123

    Mal was anderes. Der Ninebot Elite fiel ja bisher wohl unter die MobHV. Diese wird nun aufgehoben mit Inkrafttreten der neuen Kleinstfahrzeugverordnung. Von der neuen Verordnung werden aber nur Fahrzeuge erfasst bis 20 km/h und mit einer Leistung von maximal 500 Watt, bzw. wenn Energie zum Balancieren verwendet wird, wie hier, bis 1.200 Watt. Der Elite hat aber 2.700 Watt. Damit dürfte die gesetzliche Grundlage wegfallen oder...? Da es eine ABE gibt, dürfte diese aber auch weitergelten, aber nur solange keine Änderungen vorgenommen werden. Sehe ich das richtig?

    Hallo Hubert,


    ich dampfe übrigens auch, altes System mit 2200 und 3200 Akkus. Bisher nie Probleme. Für die paar Euro, die die Akkus kosten, würde ich nicht basteln.

    Die anderen Modelle, die ich nannte, sind natürlich mit dem Elite nicht vergleichbar. Das sind "normale" aber klein faltbare Sitz-Roller, die Höchstgeschwindigkeiten von 25-45 km/h haben.

    Aber auch die gefallen mir bisher aus den verschiedensten Gründen nicht. Grund sind eben meine höchstpersönlichen Einschränkungen gesundheitlicher Art.

    Was die Vorschriften angeht: Ich halte mich auf jeden Fall daran. Darum wären die 14er Puschen auch nichts für mich.


    Gruß, Harry123

    Hallo Hubert,


    dein geschildertes Erlebnis mit "selbst Hand anlegen" halte ich dann doch eher für abschreckend.

    Aber unabhängig davon ist die Akku-Angelegenheit ja nicht der einzige Grund. Außerdem habe ich mich noch nicht endgültig gegen den Elite entschieden. Ich werde mal abwarten, was so angeboten wird im Laufe der Zeit. Zur Zeit ist das herzlich wenig, sowohl bei neuen als auch gebrauchten. Für die Gebrauchten wollen die Verkäufer häufig Preise haben, die höher sind als der heutige Neupreis. Aber auch letzterer wird häufig für 2 Jahre alte Geräte verlangt. Bisher habe ich von keinem gehört, der einen Elite von 2018 sein eigen nennt.


    Anschaffungszeitpunkt soll bis zum nächsten Frühjahr sein, weil ich im Winter damit ohnehin nicht herumfahren würde. Verwendungszweck ist bei mir wohl auch anders gedacht als bei vielen anderen. Hauptsächlich, wenn ich mit dem Wohnmobil unterwegs bin, soll ein Gefährt mich begleiten. Bisher war es ein Pedelec, auf dem ich nicht mehr sitzen kann. Meine Frau wird weiterhin mit dem gleichen Pedelec fahren. Weiß nicht, ob ich da mit dem Ninebot Elite mithalten kann.


    In Frage kommen daher evtl. auch andere Elektrofahrzeuge, so dass ich offen bin für alles. So beobachte ich z.B. Revoluzzer, Di Blasi, Uebler Siro, Stigo, Hammer K1, usw. Wichtig ist für mich ganz individuell, ob ich vernünftig darauf sitzen kann, ggf. mit gewechseltem Sattel, oder eben - wie beim Elite - stehen.


    Gruß, Harry123

    Hallo Hubert,


    danke für Deine Antwort. So wie Du das beschreibst, werden dann ja wohl im Akkuhandel kaum Packs zu finden sein, die reinpassen. Selbst Hand anlegen würde ich auch nicht.

    Nach all den Erkenntnissen entferne ich mich immer weiter von meiner Absicht, einen Elite zu erwerben, obwohl mir ein solches Gefährt im Prinzip sehr zusagt.


    Gruß, Harry123

    Ich möchte nochmal auf die Akkuproblematik zurück kommen. Wenn man sich einen Elite jetzt kaufen würde, der bereits vor 2 1/2 Jahren produziert wurde, muss man sich mit der Frage beschäftigen, ob der Akku in dieser Zeit gepflegt wurde und ob man einkalkulieren muss, in nicht allzu ferner Zeit, vielleicht sogar in Kürze, sich einen neuen kaufen zu müssen. Das wäre fatal. Ein privater Anbieter will gerade seinen Elite von 2016 verkaufen, der von Beginn an immer noch original verpackt (auch zugeklebt) ist. Da möchte ich fast annehmen, dass der Akku, wenn er 30 Monate lang nie geladen wurde, hinüber ist. Ich würde dann statt 1.400 € gleich 2.100 € für den Ninebot ausgebem müssen bei Zellentausch.


    Es gibt gute Quellen, wo fertig konfektionierte Akkupacks, also mit Qualitätszellen, BMS und Balancer erheblicher günstiger sind als bei den Scooterhändlern. Ein Akku mit entsprechender Kapazität ist dann schon für ca. 250 € zu haben. Um beurteilen zu können, ob so etwas funktionieren kann, müsste man aber wissen, wie es im Akkugehäuse des Elite überhaupt aussieht. Welche und wieviel Zellen sind verbaut und welche Form hat das Akkupack?


    Weiß das jemand?

    Im Zusammenhang mit den schon einige Zeit zurückliegenden Herstellungsdaten stellt sich mir folgende Frage: Wenn die Fahrzeuge, die vor 2,5 Jahren bereits hergestellt wurden und heute als neu und originalverpackt verkauft werden, haben dann auch die Akkus nie eine Aufladung erhalten? Wenn sie entladen über eine derart lange Zeit in der Verpackung liegen, dürften sie wohl kaputt sein oder . . . ?

    Hallo Walt,


    was den Akku und einen Zellentausch angeht: Ich sagte ja selbst schon, dass man dazu befähigt sein sollte. Als Laie wäre es außerdem nicht ungefährlich, mit Lithium-Akkus zu basteln. Ein Fachmann kann das sicher alles, was vorsichtshalber auch notwendig ist. So bleibt dem "Otto Normalverbraucher" nur der Originalakku zu einem hohen Preis. Diese Situation der Abhängigkeit findet man auch bei anderen Elektrokleinfahrzeugen und auch Pedelecs. Handelt es sich um einen Akku, den man auch an etlichen Stellen woanders kaufen kann, ist er relativ günstig, Handelt es sich dagegen um ein spezielles Gehäuse, so sind die Preise gleich wesentlich höher. So ist das eben, wenn die Konkurrenz fehlt. Die Erstgenannten kosten dann ca. 0,60 - 0,80 € pro Wh, die Zweitgenannten dagegen bis zu 2 €/Wh.


    Wenn z.Zt. Ninebot gar nichts mehr liefern kann, fragt man sich natürlich, warum. Dies führt bei den Kaufinteressenten mit Sicherheit zu einer entsprechenden Zurückhaltung. Warum sollte man sich eine Gefährt zulegen, bei dem man nicht sicher ist, ob und wann man Ersatzteile bekommen kann. Aber auch das ist nicht ungewöhnlich bei sogenannten Nischenprodukten wie dem Elite.


    Gruß, Harry123

    Hallo Dideldum,


    m.W. wird die Seriennummer doch vom Hersteller nach dem Datum der Herstellung des einzelnen Gerätes an geeigneter Stelle eingeprägt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies die Zulassungsbehörden tun. Beim Hersteller in Asien wird sicher auch nicht das Prüfdatum unserer deutschen Behörden von Bedeutung sein.


    Oder handelt es sich bei der Datumsangabe in der Seriennummer vielleicht nicht um das tatsächliche Herstellungsdatum des einzelnen Scooters, sondern um das Datum, an dem das Modell herausgekommen ist ?? Dies wäre natürlich eine Möglichkeit und würde erklären, wenn der Händler sagt, er hätte ganz neue Geräte vom Hersteller mit der Angabe "... 1629 ..." erhalten.


    Gruß, Harry123

    Hallo zusammen,


    als jemand, der noch kein Fahrzeug dieser Art hat, sich aber dafür sehr interessiert, möchte ich mal eine Frage an all diejenigen Besitzer eines Ninebot Elite+ stellen, die sich in diesem Jahr 2018 einen neuen (keinen Gebrauchten) zugelegt haben.


    Bei einem Anbieter in meiner Nähe, der bereits seit einiger Zeit dieses Gefährt in seinem Programm hat, habe ich mal angefragt, wann denn diese Geräte hergestellt sind. Er antwortete mir: "Sie sind alle von 2016, aber jetzt neu vom Hersteller geliefert."


    Kann ich mir eigentlich nicht so recht vorstellen. Es sei denn, Ninebot hat die Produktion 2016 eingestellt und verkauft seit 2 Jahren nur noch Lagerbestände.


    Wenn ihr einen Neuen 2018 erworben habt: Schaut doch mal bitte auf das Herstellungsdatum, das man ja aus der Seriennummer ablesen kann.


    Danke und Gruß

    Harry123

    Hallo Donjiejun,


    14/16 km/h bergauf mit 100kg halte ich nicht für ein Schwächeln, sondern eher für normal. Das wage ich mal zu sagen, auch wenn ich selbst (noch) keinen Elite habe. Die Preise für Lithium-Akkus sind extrem hoch, besonders dann, wenn sie von den Händlern angeboten werden, die das Fahrzeug verkaufen. So kostet der Ersatzakku (620 Wh) mit Gehäuse knapp 1.000 €, der bloße Zellentausch "nur" ca. 750 €. Schaut man, was die Einzelzellen in guter Qualität (Panasonic oder LG) kosten, dann kommt man für 60 Zellen (sind es soviel?) auf einen Preis von ungefähr 240 € !!


    Um selber zu tauschen müsste man allerdings die erforderlichen Fachkenntnisse, Fähigkeiten, Material und Werkzeug haben. Ansonsten konnte es gefährlich werden. Falls du selbst das kannst oder jemanden gut kennst, der das kann, wäre es vielleicht eine Möglichkeit.


    Gruß

    Harry123

    Kann man ruhig kaufen. Aber die Mitnehmer Getriebe sofort austauschen (lassen). - Wäre ja eigentlich Garantie - aber bei solchen "Verkäufern", kann man nicht erwarten, dass die über den Serienfehler informiert sind. - Offensichtlich ist ja Ninebot auch nicht wirklich bemüht, den Fehler gutzumachen.

    Müsste man hier schon erwarten können. Weiter oben kann man ja lesen, dass dieser Verkäufer einige Erfahrungen mit entsprechenden Rücknahmen hat. Aber das ist für mich nicht der einzige Grund, weshalb ich zunächst mal abwarte.