Mi A3 Review

Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Als eingefleischter MIUI Fan seit ewigen Jahren, ist es für mich total ungewohnt mal wieder ein Stock Android Smartphone in seinen Händen zu halten. Da aber auf der Rückseite vom Smartphone Xiaomi steht, habe ich mich mal an das neue Mi A3 rangewagt und es eine Weile getestet. Wie gut mir dabei die Oberfläche vom Mi A3 gefallen hat, welche ja eben nicht MIUI ist, könnt ihr nun hier in meinem Review zum neuen Mi A3 lesen.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One


Einen ersten Unterschied zu den bisherigen Xiaomi Smartphones, die über meinen Schreibtisch schon so gewandert sind oder die ich täglich benutze, ist die Verpackung vom Mi A3. Diese ist zwar genauso schlank wie die bisherigen Verpackungen von Xiaomi Smartphones, aber doch etwas bunter als zum Beispiel die eines Redmi Note 8 oder Mi 9. Für mich ähnelt sie sehr den Verpackungen, die Samsung zuletzt verwendete. Nun gut... schauen wir mal in die Verpackung hinein.

Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One   



Zur Grundausstattung gehört neben dem Smartphone noch ein 5V/2A Ladegerät, ein USB-C Kabel, eine Silikon-Schutzhülle und die typischen Beilagen für Garantie & Gewährleistung. Die übliche Ausstattung halt! Das Gerät wird insgesamt in drei verschiedenen Farben angeboten von Xiaomi, welche unterm Strich Weiß, Blau und Grau sind. In unserem Fall hier handelt es sich um die graue Variante des Mi A3 mit 4GB RAM, bzw. 3.6GB, welche unter Antutu so angegeben werden. Auf dem Gerät selber unter Android One, kann man komischerweise die insg. verwendbare Ram Speicherleistung nicht auslesen, was ich als kleinen Kritikpunkt anmerken möchte. Der interne Speicher in meinem Testgerät beträgt 64GB, wovon direkt mal 12 GB verwendet werden für das Android 9 System. Ein Update auf Android 10 soll in Kürze folgen.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One

Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One

Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Wenn man das Gerät zum ersten mal in der Hand hat, schaut es wirklich hochwertig aus und macht auch den Eindruck, ein wirklich hochwertiges Gerät in seinen Händen zu halten. Die Verarbeitung ist wie immer makellos und die Rückseiten der einzelnen Farbvarianten sehen einfach wirklich edel aus, auch bei unserer grauen Variante vom Mi A3. Bisher war ich mehr die schlichten Farbvarianten von den bisherigen Mi Geräten gewohnt, welche ja viel schlichter waren als in diesem Fall. Die Effekte die man auf der Oberfläche von der Rückseite wahrnehmen kann, wenn man das Mi A3 ein wenig im Licht spiegeln lässt, sehen einfach super aus. Kann man sich dran gewöhnen. Dies ist aber natürlich für Personen, die ihr Smartphone hauptsächlich in einer Hülle mit sich rumtragen sinnfrei, denn dann sieht es ja eh niemand. Ohne Schutzhülle ist es aber auch ein Problem, denn das Mi A3 ist so glatt, dass es auf den meisten Untergründen anfängt sich zu verselbstständigen. Wenn man also nicht aufpasst kann es ganz schnell auf den Boden fallen od. rutschen. Ein Nachteil dieser schönen Glasrückseiten, in die auch das Mi A3 gepackt wurde.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Kommen wir am zur technischen Ausstattung des Mi A3 und gehen diese dann mal im einzelnen durch.





CPUSnapdragon 665 / 2.00GHz Octa-Core
GPUAdreno 610
RAM4GB
Interner Speicher64 oder 128 GB
SpeichererweiterungJa (micro SD Karte)
SIM SchachtDual SIM (Nano SIM)
SIM LockNein
FrontkameraSony 32 Megapixel - f /2.0 - AI Beauty Mode
Backkamera48 Megapixel Sony IMX586 Sensor mit f/1,79 Blende - 8 Megapixel Ultraweitwinkel mit f/2,2 Blende, 2 Megapixel Tiefensensor
Bildschirm6.088 Zoll AMOLED HD+ mit Notch - 600nit
Auflösung1560 x 720 Pixel
WLANWi-Fi 802.11 b/g/n/ac - 2.4 Ghz + 5 Ghz | 2x2 Wifi
GPSGPS, AGPS, GLONASS, BeiDou
BluetoothVersion 5.0
Akku4030 mAh mit Quickcharge 3 und 18 W Charge Turbo
NFCNein
Extras5te Generation In-Display-Fingerabdrucksensor - AI Kamera - Faceunlock
Netzstandard 4GFDD LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20/28
Netzstandard 3GWCDMA 850/1900/2100MHz
Netzstandard 2GGSM 850/900/1800/1900MHz
DatendiensteGPRS/EDGE/HSPA+(42Mbps)/LTE/LTE+
BetriebssystemAndroid 9.0
SprachenMultilanguage (DE, EN, CHN, ES, RUS, FR, uvm.)
Google Play StoreJa (vorinstalliert)
AnschlüsseLade-Port (USB-C), Kopfhörer Anschluss (3,5mm)
GehäusematerialMetall, Glas
Gewicht174 Gramm
Maße153.5 x 71.9 x 8.5 mm
Lieferumfang1x OVP, 1x Datenkabel, 1x EU 10W Netzteil +, 1x Silikon Case
Band 20 / 800 MHzJa
Wireless ChargingNein



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Mit dem Snapdragon 665 hat man eine sehr potente Mittelklasse CPU Einheit gewählt, welche nicht die gleiche Leistung bringt wie ein Snapdragon 850 od. 855, jedoch ist die verbaute CPU stark genug um mit den heutzutage gängigen Apps & Games umzugehen. So wird man wahrscheinlich nur ganz wenige 3D Games auf dem Mi A3 nicht spielen können oder halt mit leichten Einschränkungen bei der Spielleistung. Bei unserem AnTuTu Benchmark kann man sehr gut sehen, wie viel Potential in der Leistung vom Mi A3 steckt. Nach einigen Stunden beim spielen, konnte ich eine erhöhte Wärme auf der Rückseite wahrnehmen, welche aber nicht unangenehm war. Eine ähnliche Wärmeentwicklung kann man auch beim längeren filmen in 4K oder 1080p wahrnehmen, da auch in diesem Fall die CPU/GPU stark am rödeln sind in dem Gerät und man deutlich merkt das es etwas arbeiten muss.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One

Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Die verbauten 4GB RAM sind dabei ebenfalls genug Leistung, um problemlos durch den Alltag zu kommen. Auch die 64GB bzw. 128GB UFS 2.1 Speicher im Mi A3 schieben das Gerät ordentlich an und man benötigt eigentlich keine weiteren Speichermedien, da es schon etwas dauert den verbauten Speicher voll zu bekommen. Jedenfalls in meinem Fall. Wem der verbaute Speicher aber nicht ausreichen sollte, kann ihn mit einer SD-Karte bis zu 256GB extern erweitern.



Ein großer Kritikpunkt bei vielen in den sozialen Netzwerken und auch Foren, war der verbaute Bildschirm vom Mi A3. Dieser besitzt, wie einige bestimmt wissen, keine 1080p Auflösung oder höher. Es ist sogar so dass im Mi A3 nur max. 1560x720 Pixel angezeigt werden können, auch wenn das Gerät selber in FullHD & 4K Bilder, sowie Videos erstellen kann. Xiaomi wollte aber unbedingt ein AMOLED Bildschirm verbauen, welches die Möglichkeit bietet einen Fingerabdrucksensor unter dem Bildschirm zu verbauen. Zusätzlich dachte man auch daran Energie einsparen zu können auf dem Gerät, wenn weniger Pixel beleuchtet werden. Ich muss zu meiner Überraschung sagen, dass der verbaute Bildschirm kaum einen Unterschied darstellt.



Im direkten Vergleich zu meinem Mi 8 kann ich kaum einen Unterschied wahrnehmen. Legt man die Geräte direkt nebeneinander, sieht mein rein optisch keinen Unterschied. Auch beim surfen, Bilder schießen und rumswipen auf dem Gerät, merkt man vom kleineren Bildschirm nichts. Bei einigen Spielen kann es auffallen, da diese sich nicht im FullHD Modus spielen lassen und dadurch evtl. bestimmte Inhalte größer dargestellt werden. aber da das Mi A3 kein Gaming-Smartphone ist, sondern ein Gerät welches alle Bereiche im mittleren Segment abdecken soll, macht es hier seinen Job ganz ordentlich. Der schon angesprochene Fingerabdrucksensor im Bildschirm ist ein nettes Feature! Jedoch würde ich einen Sensor auf der Rückseite bevorzugen, da das einlesen der Finger auf dem Bildschirm nicht immer so agil funktioniert, wie es die Sensoren auf der Rückseite meist können. Auch mache ich mir Gedanken darüber, wenn der Bildschirm mal kaputt gehen sollte und ich das Gerät dann gar nicht mehr entsperren kann. Unterm Strich ist es eine nette moderne, neue Funktion, welche aber für mich noch nicht wirklich ausgereift erscheint und noch etwas Verbesserung benötigt. Vor allem in der Reaktionszeit und das der Sensor einen Finger besser erkennt. Denn meist muss ich 2-3 mal den Finger auflegen, damit das Gerät endlich entsperrt.



Schauen wir nun einmal auf den Akku vom Mi A3, der mit 4030 mAh nicht die kleinste verfügbare Variante bei Xiaomi ist. In dieser Kombination: CPU + Bildschirm + Akku, kommt man mit dem Mi A3 locker über den Tag, auch wenn man das Gerät etwas stärker mal nutzt. Geladen werden kann der Akku via Quickcharge 3.0 im Notfall, was den Akku in unter 20min auf fast 50% Leistung bringt. Im Lieferumfang befindet sich nur ein Netzteil mit max. 10W Ausgangsleistung und nicht 18W, welches das Mi A3 aber vertragen kann. Wireless Charging bietet das Mi A3 leider nicht an, genauso wenig auch NFC.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Kommen wir zu guter letzt zu den Kameras im Mi A3, wo sich Xiaomi nicht hat lumpen lassen bei der Ausstattung. Wo an anderer Seite gespart wurde, hat Xiaomi in diesem Bereich keine großen Einschnitte vorgenommen und hat das Mi A3 mit wirklich ordentlichen Kameras ausgestattet. Die 48MP Hauptkamera kann sich wirklich sehen lassen. Die Aufnahmen mit ihr erzeugen wirklich farbenfrohe Bilder, besonders in der jetzigen Herbstzeit. Die Detailrate der Bilder ist nicht schlecht, auch wenn man etwas tiefer in die Bilder hinein schaut. Wenn man sich ein wenig mit den Einstellungen der Kamera auseinander gesetzt hat kann man über die Pro Einstellungen sehr genau alles einstellen, um das Maximum aus der Kamera rauszuholen. Die drei verbauten Kameras auf der Rückseite (Telekamera 2MP, Hauptkamera 48MP & Ultraweitwinkel 8MP), können dabei einzeln angewählt werden und je nach Situation dann eingestellt werden. Ich habe dazu mal einige Beispielfotos geschossen.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One





Auch bei schlechteren Lichtverhältnissen, kann die Kamera durchaus gute Fotos schießen, was wegen einer Blende von 1.79 durchaus machbar ist und durch den Sony IMX 586 Sensor unterstützt wird. Das typische Rauschen bei solchen Lichtverhältnissen hält sich hier wirklich in Grenzen.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Auch nach Vorne ist das Mi A3 gut bestückt, denn Selfieaufnahmen können hier in 32MP aufgenommen werden. Die kleine Dropcamera (Tropfenkamera) findet man oben in der Mitte vom Bildschirm, welche mir persönlich gefällt an dieser Stelle. Viele haben ja ein kleines Notch-Problem, womit ich aber durchaus gut zurecht komme, als Mi 8 Benutzer. Leider können Videos nur max. in 1080p aufgenommen werden mit der Selfiekamera, was aber ja auch durchaus ausreichen sollte.

Ich habe hier mal drei ZIP Pakete geschnürt, wo ihr euch Probeaufnahmen vom Mi A3 anschauen könnt.



Paket 1: https://drive.google.com/open?id ... xFfmvyYLbg1TtSSj8SZ

Paket 2: https://drive.google.com/open?id ... zi-tmEXtgTuxF4eiJPz

Paket 3: https://drive.google.com/open?id ... vreGyaEW7ldtUlrZ2nE





Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One

Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



Damit haben wir die wesentlichen Hardware Komponenten besprochen und so bleibt eigentlich nur noch das Betriebssystem, AndroidOne!

Wenn man Jahre lang durchgehend mit MIUI gearbeitet hat, ist es ein wenig ungewohnt mit dem Stock Android System wieder zu arbeiten. Ich könnte hier nun unzählige Unterschiede auflisten und Sachen die ich gut od. weniger gut finde, dies ist aber alles dann auch nur meine privat Meinung dazu. Diese wäre, da ich ja eigentlich nur MIUI in letzter Zeit genutzt habe, nicht wirklich aussagekräftig. AndoidOne ist jedenfalls ein sehr schlankes System, wo man sicherlich noch einiges nachinstallieren muss, wenn man die ganzen Tools und Mini-Funktionen unter MIUI kennt und diese auch unter AndroidOne haben möchte. Leider muss man oft bei vielen Sachen Abstriche dann machen, was mich persönlich ein wenig genervt hat. Auch in der allg. Geschwindigkeit empfinde ich das AndroidOne System ein kl. wenig langsamer, als zB. das Miui 10 od. das ganz neue Miui 11 System. Man merkt da einen ganz klaren Unterschied. In der Leistung merkt man aber keinen Unterschied, denn alle Apps die ich genutzt habe unter AndroidOne liefen genauso flüssig und fehlerfrei, wie ich es auch sonst gewohnt bin. Wer also Stock Android liebt, wird mit dem Mi A3 sehr zufrieden sein und wer gerne mit MIUI arbeitet, wird sich mit Kompromissen hier & da rumschlagen müssen auf dem Mi A3. MIUI kann man leider auf dem Mi A3 nicht nachinstallieren, auch wenn der Bootloader entsperrt ist. Es gibt keine bekannte Custom Rom derzeit, die einem MIUI auf das Mi A3 bringt.



Unterm Strich war ich mit dem Mi A3 sehr zufrieden, denn es ist ein zuverlässiges Gerät, welches einem im Alltag nicht im Stich lässt. Die ausgewählten Hardwareteile im Mi A3, sind sehr gut aufeinander abgestimmt und bringen, obwohl es ein "Mittelklassegerät" ist, ein sehr hochwertiges Gefühl mit sich. Die verbaute Infrarot Schnittstelle, die als Ersatzfernbedienung dienen soll und der 3,5mm Audiojack möchte ich natürlich nicht unterschlagen, welche für viele ja wichtige Komponenten an einem Smartphone nach wie vor sind. Wenn man alle Mi A-Serie Geräte betrachtet, hat sich Xiaomi bei jedem Modell immer etwas gesteigert und daher bin ich schon sehr gespannt auf das Mi A4, welches man dann sicher im kommenden Jahr erwarten kann.



Review - Mi A3 - Hier kommt Android One Review - Mi A3 - Hier kommt Android One



In China ist dieses Gerät übrigens als Mi CC9 veröffentlicht worden und wird auch nur in China angeboten und nicht als Global Gerät, denn das ist in diesem Fall bei Xiaomi das Mi A3. Alle Informationen über das Gerät kann man sich auch auf der Produktseite vom Mi A3 durchlesen. Den Link dazu gibt es hier: https://www.mi.com/de/mi-a3/



Ich hoffe euch hat dieses Review gefallen und wenn Ihr noch Fragen zu dem Gerät habt, dann stellt sie doch einfach in die Kommentare. Bis zum nächsten Review hier in der Mi Community... cya..

    Comments 1

    • Ich hatte das MI A3 auch Paar tage mal in den Händen für unter 200 Euro ein Knaller alles läuft sehr Rund im Allgemeinen wirkt das gerät ausgewogen keine Vor oder Nachteile die heraus stechen. Die "Mangelnde" Display Auflösung ist im Alltag vollkommen egal. Das ist mehr ne Kopfsache wo Leute das sehen wollen und abgesehen von der Auflösung ist das Display sehr gut Farben , Kontrast, Helligkeit alles Einwandfrei und nur im Direkten Vergleich zum Mi 9T Pro sieht man die Abstriche. Kamera ist mir Egal sie hat Funktioniert und ihren Zweck erfüllt. Android One kann mich nicht Begeistern. Und die Akkulaufzeit ist auch nur "Gut" man merkt das mein Alltags gerät das Mi 9T Pro effizienter ist und besser Abgestimmt. Ich komme bei beiden auf die selben Laufzeiten ca. Aber der Leistungsvorteil des Snapdragon 855 ist auch zu Spüren das Kurz eine Nachricht schreiben geht halt immer 2 - 3 Sekunden schneller und Spart damit auch Akku.


      Ansonsten guter Bericht