Beiträge von HeikoS

    2. Daß man die Taster nicht am Gateway anlernen kann, habe ich nie behauptet.

    Das gilt aber sehr wohl für die Yeeligjts, weil die eben NICHT mit Zigbee sondern im WLAN funken.

    Richtig, die Yeelights kann man nicht mit dem Gateway verbinden.

    Innerhalb der MiHome-App kann man sie aber steuern und das auch in Abhängigkeit von Sensoren, die am Gateway angemeldet sind. Daher sollte es meiner Meinung nach auch mit den Xiaomi-Schaltern gehen.


    Für die Xiaomi-Schalter trifft das zu, der ist zu groß. Ich verwende einen Sonoff T1 in der EU-Variante (mit Tasmota geflasht), der passt in normale UP-Dosen. Allerdings geht das dann nur über Zigbee und alternative Server/Hubs (bei mir FHEM auf PI) und nicht mehr über das Xiaomi-Gateway mit der MiHome-App.


    Ich konnte über die MiHome-App meine Yeelights über die Bewegungssensoren am Gateway steuern. Auch mit dem Xiaomi-WirelessSwitch und MagicCube lassen sich die Yeelights steuern. Also normalerweise sollte es funktionieren, die Yeelights sind zwar im WLAN, aber über die MiHome-App mit den Gateway (und den daran mit Zigbee verbundenen Sensoren/Schaltern) verknüpfbar.

    Manchmal stören auch Apps mit zuvielen Rechten.

    z.B. Tasker als Bedienungshilfe verhindert das Starten einiger Bankingapps. Einfach in den Einstellungen unter "Weitere Einstellungen"/"Bedienungshilfen" mal schauen, welche Apps da Rechte haben und abschalten.

    Damit geworben wird auch wohl nicht.

    Ich hatte vor einigen Wochen öfter mal Aussetzer bei meinem Gartensensor festgestellt. Den hatte ich wegen der Reichweiter auch näher am Haus platziert, als ich eigentlich wollte. Ich habe nun die Steckdose direkt am Fenster/Hauswand zum Garten und kann den Gartensensor viel weiter von Haus platzieren (an einer unauffälligeren Stelle) als vorher. Also praktischer Test bestanden. :-)

    Es ist die Steck-Steckdose (z.B. https://de.aliexpress.com/item…-AU-Plug/32757537747.html).

    Wichtig ist, dass man auf ZigBee achtet, es gibt auch eine ältere Variante (sieht genauso aus) nur mit WLAN).

    Bei mir hat es für den Garten geklappt, damit die Reichweite zu verlängern. Tipp kam aus einer Facebook-Gruppe.

    Entscheidend ist wohl, dass das ZigBee-Device ständig mit Strom versorgt ist, also nichts mit Batterie. Ich denke, die Steckdosenleisten und UP-Steckdosen sollten damit auch funktionieren.

    Die Xiaomi/Aqara-Sensoren verbinden sich via Zigbee mit dem Gateway. WLAN hilft da leider nicht viel.

    Wenn die Reichweite zum Gateway nicht reicht, kann man entweder ein zweites Gateway in Keller setzen (Strom und WLAN ist wohl da) oder versuchen mit aktiven Zigbee-Geräten (z.B. die Mi-Steckdose mit Zigbee, aufpassen es gibt auch welche nur mit WLAN) den Bereich dazwischen zu vergrösseren.

    Bei mir hat es mit einer Mi-Steckdose mittig zwischen TempSensor und Gateway geklappt, die Reichweite zu verlängern.

    In dem Set ist doch ein Gateway, dann sollte es doch gehen.

    Ich nutze zwar das Gateway nur noch zur Kopplung der Mi/Aqara-Geräte an mein FHEM, daher auch keine Regeln in der MiHome-App. Sollte aber eigentlich gehen, abhängig von der Temperatur die Steckdose zu schalten.

    Ich hab mal geschaut, mein Xiaomi-Temperatursensor (der runde), liefert unregelmässig neue Werte. Mal sind es 10 Minuten, aber auch schonmal eine Stunde, Differenz.

    Wieviel Leistung hat denn die IR-Heizung? Passt das mit der Steckdose, die hat meine ich 10A?

    • Ich denke Lösungen wie FEHM und Openhab sind nochmal flexibler, da man auch Geräte anderer Hersteller mit den Xiaomi Geräten integrieren kann und sie sind vielleicht auch so an der ein oder anderen Stellen flexibler bezüglich der Einstellungen. Generell sind die aber sicherlich weniger "Plug & Play" plus ich tippe bei neuen Geräten dauert es immer etwas, bis die entsprechenden "Bindings" verfügar und damit die Geräte nutzbar sind. Wär gut, wenn HeikoS das nochmal kommentieren könnte, da ich diese Lösungen selber bislang nicht verwende (wobei sie für meine Amazon Echo Integration sicherlich hilfreich wären).
    • Mein Bekannter nutzt Openhab in Verbindung mit Aqara Sensoren. Er benötigt das Xiaomi Gateway und zur Erstregistrierung auch die Mi Home App.

    Eben die Flexibilität war bei mir auch das ausschlaggebende, weil mir die die Möglichkeiten in der MiHome-App zu wenig waren.

    Es gibt mittlerweile auch die Möglichkeit (mit einem extra USB-Funkmodul) die Mi/Aqara-Sensoren auch ohne Gateway zu nutzen, dann braucht man keine Verbindung mehr zu China. ;-)

    Ansonsten wird das Gateway benötigt und auch zur Einrichtung die App, vollkommen richtig.




    Ich finde jetzt nicht das Tutorial, womit ich meinen PI damals aufgesetzt habe.

    Es gibt aber jeder Menge (auch aktueller Anleitungen) dazu im Netz.

    z.B. https://ownsmarthome.de/2017/0…auf-raspberry-einrichten/

    Ich habe viel aus dieser Reihe gelernt: https://haus-automatisierung.com/fhem-tutorial-reihe/

    Ansonsten natürlich das FHEM-Forum/Wiki.

    Das passende Modul zum Gateway unter FHEM: https://github.com/T0RST3N/fhem-XiaomiSmartHome

    Nachdem man alle Sensoren am Gateway angelernt hat, kann man in seinem Router den Internetzugriff fürs das Gateway sperren, dann besteht keine Verbindung mehr nach China und alles bleibt "zu Hause". Nur für Updates/neue Sensoren muss der Internetzugriff wieder gewährt werden. :-)

    Alle angelernten Sensoren werden im FHEM auch direkt angelegt.


    Wie sieht nun meine Lichtlösung aus:

    Für das Licht/Bewegungssensoren habe ich folgende Regel/Notify im FHEM:

    Code
    1. define Not_Beweg_Kueche notify Beweg_Kueche:motion {hsBeweg($NAME,"Kueche")}

    Der Sensor hier heisst "Beweg_Kueche" und bei Bewegung ":motion" wird (wegen mehr Möglichkeiten) ein eigenes Skript "hsBeweg" aufgerufen. Sicher kann man es auch direkt in der Oberfläche von FHEM konfigurieren, aber ich arbeite lieber auf Programmierebene.

    Unterstützend nutze ich eine Skriptsammlung von https://blog.krannich.de/meine…n-dkutils-das-kernstueck/

    Was passiert also im Groben bei einer Bewegungserkennung:

    Prüfung ob ich zu Hause bin, wenn nicht bekomme ich eine Whatsapp mit dem Text "ALARM Bewegung in #Raum" und kein Licht wird geschaltet.

    Ansonsten wird bei Licht unter 150 Lux das Licht eingeschaltet, abhängig von der Tageszeit in verschiedenen Farben/Helligkeiten. Zusätzlich wird eine Zeitaktion gesetzt, die nach 90 Sekunden das Licht abdimmend abschaltet. Wenn eine neue Bewegung erkannt wird, wird die Zeitaktion 90 Sekunden weiter gesetzt.

    Dieses Skript ist universal gehalten, die Bewegungsmelder heißen alle "Beweg_RAUM" und die passenden Lampen "Licht_RAUM".


    Ganz klar muss man aber sagen, dass in FHEM sicher mehr händische Programmierarbeit steckt als in anderen Lösungen wie openHAB oder ioBroker (da kann man das Gateway auch einbinden). Ich hab mich aber dran gewöhnt und entprechend eingeabeitet. :-) Auf jeden Fall ist viel mehr möglich als nur in der MiHome-App und man kann verschiedene Geräte auch anderer Anbieter zusammen nutzen. Ich habe mittels extra Funkmodul am PI auch billige Funkthemometer und Funksteckdosen im FHEM, bin also nicht nur auf Mi-Geräte angewiesen, auch wenn das der Großteil bei mir ist.


    Ich hoffe, ich habe mit diesem Beitrag nicht allzu sehr gelangweilt und von Mi zu FHEM abgelenkt. :-)

    Bei FHEM kann man alles über eine Weboberfläche einstellen, die aber etwas "altbacken" ist. Wenn man etwas Ahnung von programmieren hat, kann man auch alles über Perl-Skripte lösen, noch umfangreicher als in der MiApp.


    Meine Bewegungsmelder z.B. aktivieren bei Bewegung ein Skript, welches dann die Aktionen einleitet, abhängig von Tageszeit, Helligkeit am Sensor (das kann die MiHome-App leider nicht) und Status der Anwesenheit (automatisch über Ping- und Bluetooth-Abfrage der Anwesenheit meines Smartphones) entweder Lichter automatisch schaltet (und nach Wartezeit ohne Bewegungen wieder herunterdimmt) oder bei Abwesenheit eben die Alarmfunktion (Benachrichtung über Whatsapp an mein Handy) auslöst. Ähnliches gilt für die Tür/Fenster-Kontakte, dann kein Licht aber die Alarmfunktion.


    Die MiApp kannst Du nur weiter nutzen, wenn Du dem Gateway den Internetzugriff lässt, damit die App über die China-Coud drauf zugreifen kann.

    Statistiken sind auch kein Problem, alle Daten aus den Sensoren können geloggt und grafisch ausgewertet werden. Hier ein Log-Auszug meines Aqara-Temperatursensors im Garten:

    Code
    1. 2018-06-12_05:24:21 Temp_Garten temperature: 14.88
    2. 2018-06-12_05:24:21 Temp_Garten humidity: 89.41
    3. 2018-06-12_05:24:21 Temp_Garten pressure: 100.735
    4. 2018-06-12_06:14:54 Temp_Garten temperature: 14.78
    5. 2018-06-12_06:14:54 Temp_Garten humidity: 90.02
    6. 2018-06-12_06:14:54 Temp_Garten pressure: 100.746
    7. 2018-06-12_06:25:19 Temp_Garten temperature: 14.85
    8. 2018-06-12_06:25:19 Temp_Garten humidity: 90.29
    9. 2018-06-12_06:25:19 Temp_Garten pressure: 100.750

    Und hier als Grafik:


    Genau das will ich eigentlich auch hin. Ich habe ja die Magenta Smarthome Anlage und will die ganzen Akteure auch weiterhin nutzen. Dazu wollte ich mir einen Pi holen und dann bin ich mir nicht so sicher ob FHEM oder ioBroker oder openHab. Habt ihr oder du da Erfahrung und könnt dazu etwas empfehlen?

    Ich habe Türsensoren, Bewegungsmelder, Rauchmelder, Außensiren, Schalter, Rolladensteuerung und IKEA, Philipps, Yeelight LEDs im Einsatz. Das alles und das Xiaomi Gateway und deren Module kann ich dann unter dem Pi komplett nutzen und konfigurieren?

    Ich habe wegen diverser Kleinigkeiten, die ich an der MiHome-App gestört bzw. mir gefehlt haben auch auf einen PI mit FHEM gewechselt. Das Gateway kann man da problemlos einbinden (Gateway hat bei mir auch keinen Internetzugriff mehr, wird nur zum Anlernen der Sensoren/Aktoren benötigt, ohne Internet aber keine Funktion der App mehr).

    Die anderen Smarthome-Systeme sollte man auch ins FHEM bekommen, ich hab sonst nur Yeelights (die gehen problemlos) und über ein USB-Funkmodul (nanoCUL 433MHz) auch diverse Billig-Funk-Thermometer eingebunden. Müsstest mal bei FHEM schauen, was alles geht. Ich meine IKEA und Hue sind möglich, ich habs nur nicht. Vorteil FHEM oder auch ioBroker/HAB ist: alles unter einer Oberfläche und Verknüpfung verschiedenster Systeme möglich.