Xiaomi Ninebot Elite Segway (2015)

  • Hallo Dideldum,


    m.W. wird die Seriennummer doch vom Hersteller nach dem Datum der Herstellung des einzelnen Gerätes an geeigneter Stelle eingeprägt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies die Zulassungsbehörden tun. Beim Hersteller in Asien wird sicher auch nicht das Prüfdatum unserer deutschen Behörden von Bedeutung sein.


    Oder handelt es sich bei der Datumsangabe in der Seriennummer vielleicht nicht um das tatsächliche Herstellungsdatum des einzelnen Scooters, sondern um das Datum, an dem das Modell herausgekommen ist ?? Dies wäre natürlich eine Möglichkeit und würde erklären, wenn der Händler sagt, er hätte ganz neue Geräte vom Hersteller mit der Angabe "... 1629 ..." erhalten.


    Gruß, Harry123

  • Guten Tag miteinander,


    Hubert, wenn was mit der Lenkung nicht stimmt, dann die Lenkeraufnahme prüfen / zerlegen / ggf. austauschen.


    Gibt's hier: https://www.ninebot-shop.at/zu…-shop/elite-zubeh%C3%B6r/


    Und @ Harry123: Akku würde ich nur Originale empfehlen (kosten keine 1000,- sondern offiziell 876,- inkl. MwSt. Minus 10 - 15% Rabatt sind u.U möglich, je nachdem wo das Fahrzeug gekauft wurde) - Akkus (leider nicht nur Elite, sind aber aktuell ausverkauft. Laut Importeur KSR werden aber zur Zeit wieder Akkus produziert, und sind (hoffentlich) in 1 - 3 Monaten wieder verfügbar!


    Das Problem beim Zellentausch: Das kann nur jemand machen, der die nötige Hardware dazu besitzt, und im Stande ist, das BMS im Akku wieder zurück zu setzten, und auf die neuen Zellen einzustellen! - Sonst hätte man einen "neuen" Akku, mit > 1000 Ladungen und einem health von < 70 oder noch weniger %. Das kann ja nicht stimmten. Also jeder "intelligente" Lithium Akku besitzt ein dazugehöriges BMS (Battery Management System), das auch für den Ausgleich der Zellen zuständig ist.

    Denkt daran, dass ein Akku „pflege“ braucht, um möglichst lange zu leben.

    Die Wichtigsten Tips sind: Nicht ständig auf 100% laden, und wenn, dann danach gleich benutzen, und nicht voll herumstehen lassen! Vermeiden, den Akku unter 20% zu fahren. Leere Zellen -> „nicht gut“. Ruhig kurze Zwischenladungen machen. Ist für ein Lithium Akku kein Problem. Auch keine Sorge, wenn die Ladezyklen hoch sind. – Das hat nichts zu bedeuten. Vielmehr kommt es auf das „Health“, die „Gesundheit“ des Akkus an.

    Also gerade jetzt bei bevorstehenden Winter: Mit 40 – 50% ausbauen, und lagern. Jeden Monat kurz (für ca. 15 Minuten) bei Zimmertemperatur (Am besten bei +10 bis +20 Grad) ans Ladegerät hängen. So beträgt die Zellalterung ca. 5% pro Jahr. Bei einem 100% vollgeladenem Akku, der „nicht verwendet wird“, beträgt die Zellalterung vergleichsweise 20% pro Jahr!

    Ganz schädlich wäre: Akku leer fahren, und stehen lassen. – Die Zellen würden irreparabel geschädigt werden. „Tiefentladung“ würde nicht mal von der 6-Monatigen Herstellergarantie abgedeckt werden – auch so eine Sünde wird im BMS gespeichert, und ist ggf. nachweisbar.


    Schöne Grüße, Walt



    PS: Und ja, richtig: Wenn bei der Seriennummer 1629 zum Beispiel steht, dann wurde der wirklich in der 29. Woche im Jahr 2016 produziert!

    Meines Wissens wurden nach 2017 keine Elite mehr produziert. - Jedenfalls ist mir noch keiner untergekommen. - Inzwischen sind auch alle ausverkauft, und ich bekomme beim Importeur keine mehr. - Auch andere Ninebot Fahrzeuge gehen langsam aus....

  • Hallo Walt,


    was den Akku und einen Zellentausch angeht: Ich sagte ja selbst schon, dass man dazu befähigt sein sollte. Als Laie wäre es außerdem nicht ungefährlich, mit Lithium-Akkus zu basteln. Ein Fachmann kann das sicher alles, was vorsichtshalber auch notwendig ist. So bleibt dem "Otto Normalverbraucher" nur der Originalakku zu einem hohen Preis. Diese Situation der Abhängigkeit findet man auch bei anderen Elektrokleinfahrzeugen und auch Pedelecs. Handelt es sich um einen Akku, den man auch an etlichen Stellen woanders kaufen kann, ist er relativ günstig, Handelt es sich dagegen um ein spezielles Gehäuse, so sind die Preise gleich wesentlich höher. So ist das eben, wenn die Konkurrenz fehlt. Die Erstgenannten kosten dann ca. 0,60 - 0,80 € pro Wh, die Zweitgenannten dagegen bis zu 2 €/Wh.


    Wenn z.Zt. Ninebot gar nichts mehr liefern kann, fragt man sich natürlich, warum. Dies führt bei den Kaufinteressenten mit Sicherheit zu einer entsprechenden Zurückhaltung. Warum sollte man sich eine Gefährt zulegen, bei dem man nicht sicher ist, ob und wann man Ersatzteile bekommen kann. Aber auch das ist nicht ungewöhnlich bei sogenannten Nischenprodukten wie dem Elite.


    Gruß, Harry123

  • 100% Zustimmung.


    Da kommt offensichtlich die Chinesische Mentalität durch, welche wir Europäer nicht gewohnt sind.

    Obwohl es in Europa ein Segway Ninebot Zentral Lager gibt, gibt es nach wie vor Engpässe bzw. Lieferschwierigkeiten bei diversen Original Bauteilen (welche ja bekanntlich in China produziert werden)!

    Siehe letzen Sommer die "Mitnehmer", oder jetzt aktuell die Akkus....

    Ich warte schon seit 2 Monaten auf ein Elite Ladegerät. Vor 2 Monaten beim Importeur bestellt - noch nicht erhalten!

    Diverses Zubehör wird angeblich schon gar nicht mehr produziert. (z.B. Ladeadapter)

    Man müsste meinen, dass die das nicht machen können, für ein Produkt, das grad mal 2 Jahre alt ist! Aber wie man sieht, ist alles möglich.

  • Im Zusammenhang mit den schon einige Zeit zurückliegenden Herstellungsdaten stellt sich mir folgende Frage: Wenn die Fahrzeuge, die vor 2,5 Jahren bereits hergestellt wurden und heute als neu und originalverpackt verkauft werden, haben dann auch die Akkus nie eine Aufladung erhalten? Wenn sie entladen über eine derart lange Zeit in der Verpackung liegen, dürften sie wohl kaputt sein oder . . . ?

  • So ist es. - Händler sind verpflichtet, sich um die Akkus zu kümmern. Deshalb ist es "normal", dass die Verpackung bereits mal geöffnet wurde.

    Ich habe gerade letzen Freitag eine Lieferung von 10 Stück Mini Pro erhalten. Alle unter laufender Kamera geöffnet, und Akku gecheckt. Die waren aus dem Jahr 2017, und hatten alle durchgehend noch 2 Striche. Habe ich sofort eine Stunde ans Ladegerät gehängt. - War also noch rechtzeitig. Zum Glück war kein einziger dabei, der sich gar nicht einschalten ließ. - Und wenn's so gewesen wäre - sofort zurück, und nicht verkaufen.


    Wie man aber weiß, sind es meist diejenigen Händler, die riesen Massen kaufen und zu "unter Händlerpreis" verkaufen, die sich dann nicht darum kümmern können / wollen. Man muss nur mal die Bewertungen auf den Portalen lesen. Wieviele erhalten so ein Fahrzeug von einem günstigen Versandhandel, mit tiefentladenem Akku? - Dann kostenlos retour, und das nächste Fahrzeug wird ebenfalls mit leerem Akku geliefert.... usw...

    Von da her kann ich nur empfehlen, den Fachhändlers des Vertrauens zu kontaktieren! Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

  • Hi Ihr,


    MrUndercover, seltsam, als ich gestern meine neue Elli versichern wollte, sagte der Vertreter, dass er sich letztes Mal geirrt hätte (obwohl er in der Zentrale angerufen hatte) und gesagt, dass die Versicherung tatsächlich ca. 45 p.A. kostet. Eingetragen wird es jetzt als Leichtmofa bis 20km/h.
    Heute auf der Zulassungsstelle für den popeligen Stempel auf der BE Euro 39,80 Euros liegen gelassen. Zum Glück weiss da keiner, dass Einzelgutachten bei Erstzulassungen max. 18 Monate als sein dürfen (so ein Schwachsinn vom Gesetzgeber). Also die 12.--, die teilweise im Web kolportiert werden, habe ich bei allen drei nicht bekommen - obwohl ich mehrmals nachgefragt habe.


    Harry123, Wie gesagt, ich habe nur eine Vermutung angestellt. Wie es tatsächlich ist, weiss Walt sicher am besten, als ausgewiesener Ninenbot- Profi.
    Und ja, Walt hat ganz recht - einen guten Ninebot vom Händler erkennt man daran, dass die Verpackung geöffnet wurde und der Akku gepflegt wurde, solange die bei dem herumstand. Mir hat einer erzählt, dass er dazu von KSR original-Aufkleber bekommt, die er direkt vor dem Verkauf über die geöffneten Verpackungssiegel kleben kann, damit das Ninebot sichtbar original verschlossen ist. Man erkennt dann, dass zwei Aufkleber übereinander gepickt sind und der untere durchschnitten ist.

    Ninebots.at, Hallo Walt, ich komme bald mal bei Dir vorbei. Jetzt ist schon wieder eine Elli als Zuwachs gekommen. Also nicht die Weisse mit den 14"-Schloofen, sondern eine MediaMarkt-Elli aus 2017 mit 108km auf der Uhr. Habe ich für meine Schwester gekauft. Zustand wie neu, gerade mal 10 Betriebsstunden.
    Ja, und für die beiden Weissen (aka Bleichgesichter) brauche ich einige Teile von Dir.
    Ich schicke Dir die Tage eine Mail mit der Liste. Wird wieder mal etwas mehr werden, an Teilen. Meine 14"-Elite braucht einiges. Aber bei Dir weiss ich wenigstens, dass sowohl Qualität, Preis und Beratung super stimmen.
    Vorab, kannst Du mir vielleicht kurz beschreiben, wie ich an die Lenkeraufnahme rankomme, diese ausbauen und zerlegen kann? Dann würde ich die gleich untersuchen und falls irreparabel, eine neue bei Dir mitnehmen.

    Beste Grüsse an Alle

  • Hallo Hubert,


    Natürlich kannst du gern wieder mal bei mir vorbei kommen. Kannst auch den einen mit der schiefen Lenkung mitbringen, dann schau ich's mir an.

    Schreib ein Email, dann kann ich dir die Bilder vom Service Manual zukommen lassen. - Hier posten geht nicht. (Copyright)


    Sg, Walt

  • Ich möchte nochmal auf die Akkuproblematik zurück kommen. Wenn man sich einen Elite jetzt kaufen würde, der bereits vor 2 1/2 Jahren produziert wurde, muss man sich mit der Frage beschäftigen, ob der Akku in dieser Zeit gepflegt wurde und ob man einkalkulieren muss, in nicht allzu ferner Zeit, vielleicht sogar in Kürze, sich einen neuen kaufen zu müssen. Das wäre fatal. Ein privater Anbieter will gerade seinen Elite von 2016 verkaufen, der von Beginn an immer noch original verpackt (auch zugeklebt) ist. Da möchte ich fast annehmen, dass der Akku, wenn er 30 Monate lang nie geladen wurde, hinüber ist. Ich würde dann statt 1.400 € gleich 2.100 € für den Ninebot ausgebem müssen bei Zellentausch.


    Es gibt gute Quellen, wo fertig konfektionierte Akkupacks, also mit Qualitätszellen, BMS und Balancer erheblicher günstiger sind als bei den Scooterhändlern. Ein Akku mit entsprechender Kapazität ist dann schon für ca. 250 € zu haben. Um beurteilen zu können, ob so etwas funktionieren kann, müsste man aber wissen, wie es im Akkugehäuse des Elite überhaupt aussieht. Welche und wieviel Zellen sind verbaut und welche Form hat das Akkupack?


    Weiß das jemand?

  • Hi Harry123,

    Walt möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege, aber solange der Akku noch min 2-3 Striche auf dem Display anzeigt, kann der dank der guten Ladesteuerung und des Balancers ganz normal auf 100% aufgeladen werden, so, als ob nichts gewesen wäre. Man kann Elli auch soweit herunterfahren - das ist also nichts aussergewöhnliches für den Akku.
    Nur, wenn der Akku unter 2 Strichen wäre oder sich das Elite gar nicht mehr einschalten lassen würde, wäre ich skeptisch bzgl. der verbliebenen Qualität des Packs bzw. wenn sich Elli nicht mehr einschalten lässt, ist der Pack eh tot und hinüber.
    Im Elite sind die Zellen packweise (ich glaube jeweils 6-8 St) parallel und diese Packs mit weiteren Packs in Reihe geschaltet. Die Parallel zusammengeschalteten sind fest auf unterschiedlich geformten Kontaktplatten punktgeschweisst. Das ist heikel - das kann nicht jeder, Akkus an Kontaktplatten punktschweissen.
    Zellen sind m.W. Standard 18650er drin.
    Geöffnet habe ich aber noch keinen Akku. Habe nur mal ein Photo eines geöffneten gesehen - das ich jetzt aber leider nicht mehr finde.


    EDIT: P.S. ich habe die Tage eine weisse Elli mit umfangreicher MediaMarkt-Ausstattung (Orig-Seggy-Tasche, abschliessbarer Lenkerknopf, STVO-Kit) und Strassenzulassung mit 108km und 10 Betriebsstunden für 800.-- gekauft.
    Akku immer gepflegt und auf 70-80% gehalten.
    Warum mehr ausgeben - nur warten, bis ein anständiges Angebot kommt und dann zuschlagen.

  • Hallo Hubert,


    danke für Deine Antwort. So wie Du das beschreibst, werden dann ja wohl im Akkuhandel kaum Packs zu finden sein, die reinpassen. Selbst Hand anlegen würde ich auch nicht.

    Nach all den Erkenntnissen entferne ich mich immer weiter von meiner Absicht, einen Elite zu erwerben, obwohl mir ein solches Gefährt im Prinzip sehr zusagt.


    Gruß, Harry123

  • Hallo Harry,

    aber warum denn verzichten?

    Nur, weil die Akkus - wie in den meisten grossen Packs - nicht selbst getauscht werden können?

    Ich finde das sogar gut. Denn da fliessen Ströme, mit denen Du schweissen kannst. Habe erst vorgestern an einem 21700er Akku so was gehabt. Habe welche mit zu kurzen Pluspol-Pins und deswegen kleine Neodym-Magnete drauf. Beim Einsetzen in das Gerät verschob sich der Magnet und verursachte einen Kurzschluss. Habe mit tüchtig die Flossen verbrannt, bis ich den verklemmten und schon angeschweissten Neodym herunter hatte - gerade noch rechtzeitig, bevor die der Akku sich in eine Handgranate verwandelt hätte.

    Und das, wo ich mich sogar beruflich sehr gut damit auskenne - Shit happens.
    Ist doch kein Problem - entweder ein neues und direkt beim Händler den Akku testen, oder ein gutes gebrauchtes, bei dem Du sicher gehen kannst, dass der Vorbesitzer den Akku gut gepflegt hat.

    Mein Mini kommt aus einem Seggy-Verleih und wurde als Einführungsgerät, um den Kunden den primären Umgang beizubiegen genutzt. Nicht mal 40km auf der Uhr und natürlich top gewarteter Akku - wie neu, keinen Meter ausserhalb des Ladens gelaufen und sehr günstig für 600.--.
    Meine schwarze Elli kam neu von einem Händler, bei dem ich mir versichern lies, dass der Akku während der Lagerzeit gut gepflegt wurde - kam mit vier Akkustrichen, also OK für 1480.--.
    Meine weisse 14" kam als Bastelgerät mit einem leicht behebbaren Fehler, nachdem ich den Verkäufer fragte, wie er mit dem Akku umgegangen ist, was er zufriedenstellend beantwortete. War spottbillig - 400.--.

    Die weisse für meine Schwester kam von einem Todesfall, praktisch neuwertig und war 6 Monate nicht geladen worden. Akku hatte noch 4 Striche - also unproblematisch und für 800.--.
    Mit allen Ninebots habe ich keine Probleme, aber grosses Vergnügen.
    Nur, weil die Akkus entweder komplett getauscht werden müssen oder die Zellen nur von echten Fachwerkstätten getauscht werden können bzw. sollen, würde ich nie auf den Fahrspass verzichten.
    Wie gesagt, ich sehe das sogar als Schutzfaktor, der für und nicht gegen diese Geräte spricht.
    Und ein Top Gebrauchtes kannst mit etwas Geduld und Glück für 800.-- schliessen . Da ist der ein neuer fälliger Akku in ein paar Jahren auch kein Problem.

  • Hallo Hubert,


    dein geschildertes Erlebnis mit "selbst Hand anlegen" halte ich dann doch eher für abschreckend.

    Aber unabhängig davon ist die Akku-Angelegenheit ja nicht der einzige Grund. Außerdem habe ich mich noch nicht endgültig gegen den Elite entschieden. Ich werde mal abwarten, was so angeboten wird im Laufe der Zeit. Zur Zeit ist das herzlich wenig, sowohl bei neuen als auch gebrauchten. Für die Gebrauchten wollen die Verkäufer häufig Preise haben, die höher sind als der heutige Neupreis. Aber auch letzterer wird häufig für 2 Jahre alte Geräte verlangt. Bisher habe ich von keinem gehört, der einen Elite von 2018 sein eigen nennt.


    Anschaffungszeitpunkt soll bis zum nächsten Frühjahr sein, weil ich im Winter damit ohnehin nicht herumfahren würde. Verwendungszweck ist bei mir wohl auch anders gedacht als bei vielen anderen. Hauptsächlich, wenn ich mit dem Wohnmobil unterwegs bin, soll ein Gefährt mich begleiten. Bisher war es ein Pedelec, auf dem ich nicht mehr sitzen kann. Meine Frau wird weiterhin mit dem gleichen Pedelec fahren. Weiß nicht, ob ich da mit dem Ninebot Elite mithalten kann.


    In Frage kommen daher evtl. auch andere Elektrofahrzeuge, so dass ich offen bin für alles. So beobachte ich z.B. Revoluzzer, Di Blasi, Uebler Siro, Stigo, Hammer K1, usw. Wichtig ist für mich ganz individuell, ob ich vernünftig darauf sitzen kann, ggf. mit gewechseltem Sattel, oder eben - wie beim Elite - stehen.


    Gruß, Harry123

  • Hi Harry,

    mein Abenteuer mit dem 21700 war mit einem einzigen Akku in einem E-Zig-Mod, nicht an einem Ninebot - in diesen fliessen durch die Zusammenschaltung vieler Akkus ja extrem höhere Ströme, als an einer einzelnen Zelle. Da lasse ich unbedingt die Finger davon. Wollte nur illustrieren, dass eben schon eine einzelne Zelle hohe Gefahren bergen kann und daher von Experimenten und Selbsttauschversuchen von Zellen an der Elli dringendst abzuraten ist.


    Du bekommst Elli-Akkuzellen schon getauscht - da gibts ein, zwei Firmen, die das fachgerecht und mit Rücksetzung der Elektronik machen. Da schickst Deinen kaputten Pack hin und die füllen den mit sogar besseren Zellen auf 740WH für ca. 600-700.--. Da werde ich mich auch hinwenden, wenn mir mal ein Elli-Akku abschlappt.


    Ich habe mich, nachdem mein Schwesterchen Bedarf angemeldet hat, zwei Tage ans Web gehängt und ihr o.g. gute und günstige Elli in 75km Entfernung an Land gezogen.
    Musst halt verschiedene Plattformen abgrasen.


    Frühjahr ist, so denke ich, eher ein ungeeigneter Zeitpunkt zum so was zu kaufen. Wie bei Cabrios - die sind auch im Herbst billiger, als im nächsten Frühjahr.


    Die früheren Ellis fahren 20km/h und die neueren sogar 22km/h. Aber wenn Du 14" Schloofen aufziehst (BE erlischt dabei - also nicht erwischen lassen), rennt eine 20km/h Elli dann über 25km/h - eine 22km/h Elli käme sogar fast auf 27km/h. Und das bergauf, bergab. Da wird Deiner Holden eher der Saft ausgehen, als der Elli.
    Aber selbst 20 oder 22km/h auf Dauer sind eine schöne Reisegeschwindigkeit. Man will ja Gegend sehen und keine Meilen machen.


    Zum Transport sind Elli oder das Mini sehr gut geeignet - einfach Lenkstange ab und in den Kofferraum. Mit den 12"-Rädern passt die Elli sogar in meinen Winzkofferraum. Bei der 14" Elli müssen aber leider die Räder ab zu jedem Transport. Das Mini passt noch viel leichter in einen Kofferraum. Nur ist Mini dank der kleinen Trittplatten auch anstrengender zum drauf stehen - zumindest für mich. Auf Elli könnte ich länger stehen, als der Akku durchhält.


    Die anderen von Dir genannten Gerätchen kenne ich nicht. Kenne nur das Solowheel S2, die Elite E+ und das Mini Pro 320 Street - alle von Ninebot.


    Wichtig ist halt, wenn Du in Deutschland fahren willst, dass Du unbedingt ein Einzelgutachten mitbekommst zur Erlangung einer Betriebserlaubnis, diese auf einer Zulassungsstelle stempeln lässt und Dir ein Versicherungskennzeichen für das Flitzerchen besorgst. Ansonsten ist hierzulande sogar der Autoführerschein in Gefahr - da Du als PKW-Fahrer wissen musst, dass man nicht mit einem nichtangemeldeten und unversicherten Fahrzeug öffentliche Strassen befahren darf.
    Aber z.B. in Österreich darfst ohne den ganzen Behördenkram fahren. Da reichen Licht und Klingel.

  • Hallo Hubert,


    ich dampfe übrigens auch, altes System mit 2200 und 3200 Akkus. Bisher nie Probleme. Für die paar Euro, die die Akkus kosten, würde ich nicht basteln.

    Die anderen Modelle, die ich nannte, sind natürlich mit dem Elite nicht vergleichbar. Das sind "normale" aber klein faltbare Sitz-Roller, die Höchstgeschwindigkeiten von 25-45 km/h haben.

    Aber auch die gefallen mir bisher aus den verschiedensten Gründen nicht. Grund sind eben meine höchstpersönlichen Einschränkungen gesundheitlicher Art.

    Was die Vorschriften angeht: Ich halte mich auf jeden Fall daran. Darum wären die 14er Puschen auch nichts für mich.


    Gruß, Harry123

  • Mal was anderes. Der Ninebot Elite fiel ja bisher wohl unter die MobHV. Diese wird nun aufgehoben mit Inkrafttreten der neuen Kleinstfahrzeugverordnung. Von der neuen Verordnung werden aber nur Fahrzeuge erfasst bis 20 km/h und mit einer Leistung von maximal 500 Watt, bzw. wenn Energie zum Balancieren verwendet wird, wie hier, bis 1.200 Watt. Der Elite hat aber 2.700 Watt. Damit dürfte die gesetzliche Grundlage wegfallen oder...? Da es eine ABE gibt, dürfte diese aber auch weitergelten, aber nur solange keine Änderungen vorgenommen werden. Sehe ich das richtig?

  • Hi Ihr,


    harry,

    EDIT: Oh, da kenne ich mich (noch) gar nicht aus - erst mal schlau machen... aber ich sehe das so wie Du, die ausgegebene Einzelbetriebserlaubnis wird davon nicht tangiert. Das würde unserem Rechtssystem widersprechen. Eine einmal erteilte Erlaubnis kann nicht so einfach widerrufen werden.

    Na fein, wieder einen Dampder kennen gelernt. Ich bin Bottomfeeder-User.

    Alles ohne Papiere kommt für mich im Süden der Republi eh nicht in Frage. Und m.W. sind nur Mini Pro 320 Street und Elite zulassungsfähig.


    @All

    ist mir eben aufgefallen, mit der FW-Version 1.5.3 kann ich meine schwarze Elli´nicht mehr auf 22km/h einstellen. Geht nicht mehr über 20km/h in der App.

    Weiss einer von Euch Abhilfe, um wieder auf die ursprünglichen 22km/h zu kommen?

  • Habe gerade mal wieder ein wenig geschaut nach Angeboten. Bin dabei wiederum auf die Importeur-Seite gekommen. Vor wenigen Wochen stand da noch der Ninebot Elite+ in beiden Ausführungen (schwarz und weiß) mit jeweils 1.990 €. Jetzt hat man die Preise mächtig heraufgesetzt: Weiß 2.690 € und schwarz 2.990 €. Ist wohl der Nachfrage geschuldet, Weihnachten ist nah und die Geräte sind knapp am Markt.


    Ein gewerbliches Angebot für ein Retourengerät, also "wie neu", habe ich gefunden für 1.138 €. Das scheint mir doch äußerst günstig, wenn der Akku o.k. ist. Jetzt bin ich mächtig am Grübeln.


    Gruß, Harry123

  • Hallo Hubert,


    das kenne ich. Bei dem bin ich sogar schon gewesen, wo ich auch Probe gefahren bin. Ist nur 25 km von meinem Wohnort. Das sind aber alles Geräte aus der berüchtigten Charge von 2016. Dieser Händler hat auch schon etliche Geräte komplett zurück genommen.


    Gruß, Harry123

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!