Xiaomi Ninebot Elite Segway (2015)

  • Hi Littleliner,

    was meinst Dumit "Elite-Tasche"? Den Frontbag? Oder die riesige Transporttasche? Einen Frontbag hätte ich ggf. Leider ohne Befestigungsbügel. Bei Walt müsstest Frontbags bekommen.

    Frontbag PT - Vielleicht kannst ja eine solche passend machen:

    https://www.ebay.de/itm/Frontl…8c45df:g:KfAAAOSwLVhcxxTt

    und

    https://www.ebay.de/itm/Frontl…8c4604:g:FEIAAOSwmIlcxxTv


    Wenn Du hinten unten auf das eingesteckte USB-Funzelchen tippst, kann damit das Licht Aus und mit jedem weiteren Antippen in Stufen heller geschaltet werden.

    Damit es das USB-Lichtlein nicht herausschüttelt und es verloren gehen kann, gibt es bei EBay eine Art Tülle, die diese Leuchte sicher an Ort und Stelle hält.

    https://www.ebay.de/itm/Ninebo…27572e:g:oZoAAOSwqLlcS1rx

    (@Admins: habe mit den Anbietern nichts zu tun - und bekomme nichts dafür)


    Hallo Henkb

    also mir hat es bei meinem betroffenen Elite den Mitnehmer nach 60km zerlegt und mich dabei geschmissen. Ich würde gleich den Mitnehmer kontrollieren und bei Bedarf austauschen. Ist keine grosse Sache - von Walt gibt es ein tolles Video dazu:

    Eine viertel Stunde pro Seite und spart Pflaster...

    Wünsche schrott- und gebührenfreien Tiefflug mit Deinem Elite.

  • Hey Hubert,


    ich hatte schon mit ihm Kontakt. Netter Typ und hilfreiches Video.


    Da mein Ninebot quasi ungenutzt ist und sich noch innerhalb der Garantie befindet, würde ich die Sache gerne vom Service kontrollieren und instandsetzen lassen.


    Leider kann oder will Mediamarkt zur Sache nichts sagen und KSR (Firma steht auf Typenschild) hat bisher auf meine Mail nicht geantwortet.


    Gibt es Erfahrungen mit dem Ninebot Servicenetz? So ein Gerät verschickt man Ja nicht wirklich gern durch die Weltgeschichte (das bietet Mediamarkt an, ohne zu wissen, ob es nicht schon erledigt wurde). Gibt es überhaupt noch ein aktives Servicenetz? In Hannover sei ein Servicepartner laut Webseite, der jedoch Segway Touren auf seiner Seite offeriert.


    Ich bin echt etwas besorgt, dass solch sicherheitsrelevante Dinge nicht proaktiv kommuniziert werden und erst recht darüber, dass diese Arbeit nicht über die Seriennummer dokumentiert wird.


    Ich hatte vor Jahren mal ein eBike und da bekomme ich heute noch vom Hersteller Service Mails, sollten Probleme gefunden werden.



    Ich werde wohl oder übel mal reingucken müssen und sollte der Mitnehmen locker sitzen, den Versand zu Mediamarkt veranlassen.

    Welche Werkzeuge brauche ich denn zum Öffnen?




    Danke Dir!

    .

  • Vielen Dank für die Hilfe. Ich hab mir den Frontbag bei PT bestellt.

    Mit den USB Licht werde ich nachher ausprobieren. Den Halter habe ich bereits dafür gekauft.

    Gruß

  • Wenn du den Frontbag beim Elite "oben" montierst wird er kopflastig und kippt nach vorne um, das kann dieser beschissene Parkständer nicht halten. Die Taschen von PT sind noch etwas grösser wie dir originalen von Segway oder Ninebot. Original kommen die Taschen vom Windrunner, der aber ein Nachbau vom Segway ist, auch was das Gewicht und die Grösse angeht, deshalb passen sie da auch besser hin.

    An meinem Elite habe ich dieses Ding angeflanscht. Sieht so ähnlich aus nur viel kleiner und leichter: https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o02_s00?ie=UTF8&psc=1 . Die Papiere und ein Fahrradschloss (1,8m) passen aber auch rein.


    Zum öffnen (bzw. du machst ja nur das Getriebe ab) reicht ein gängiger Innensechskant Schlüsselsatz und glaub eine 10er Nuss (kann auch 13 sein) oder Gabelschlüssel für die Räder.

  • Hi Littleliner,

    gerne geschehen - dann ist Deine Elli ja auch bald komplett.


    Hallo HenkB,

    Wenn Du nicht gerade mit zwei linken Patschen geboren bist, ist das Kontrollieren und Tauschen der Mitnehmer wirklich kein Hexenwerk. Das schafft man spielend.

    Vor allem nach Walts Anleitung kanns schon gar keine Probleme geben.

    Inbusschlüssel für das Getriebe und 10er Steckschlüssel für die Räder, mehr brauchst nicht. Ein Inbus-Satz und ein 10er Pfeifenkopfschlüssel sollte eh immer im Frontbag mitfahren. Elli neigt dazu, sämtliche Schrauben zu lockern. Und das, obwohl ich schon überall Sprengringe drin habe. Aber ich finde immer wieder lockere Schrauben.

    Wenn Du das Getriebe runter hast und den Mitnehmer kontrollierst - und der defekt sein sollte, würde ich lieber diesen selbst wechseln, als meine Elli nochmal den Versanddienstleistern zu überantworten. Ich hatte schon bei der Erstzusendung immer Muffe, dass die was daran verscherbeln.

    Und wenn Du den eh dann schon in der Hand hast - was geht einfacher, als einen neuen reinzudrücken und Elli damit für die nächsten 500-1000km sicher zu machen?


    Hi Forstmeister,

    oh, das sind auch schöne Taschen, die Du ausgesucht hast.

    Ich habe mir Lederrucksäcke umgebaut und passend gemacht.

    Nachdem die Reissverschlüsse der Elli-Original-Taschen laufend krepieren, hatte ich von diesen Taschen die Nase voll.


    @All

    so, Trecker-Elli ist fertig. Felgen Alu 3,5x10" Reifen 110/70/10
    Adapterplatte erhöht die Auflage um 14mm und dennoch musste ich die Fender 10mm höher setzen und zusätzlich mittels Heissluft noch nacharbeiten.

    Die Felgen haben aussen 2mm Stahlplatten drauf bekommen, damit man die Adapterplatte nicht im Felgeninneren sieht.

    Jetzt ist die Gelände-Elli fertig.

    Wer Interesse hat, kann gerne die CAD-Konstruktionszeichnung der Adapterplatten und Bezugsquellen haben. Bei Bedarf einfach eine PN an mich.

    EDIT: Die Adapterplatten sind auch aus Alu mit 110mm Durchmesser und (14mm Platte + 9mm Nabe) 23mm Höhe. Die VA Platte hat ebenfalls 110mm Durchmesser und 2mm Stärke.


    Und als nächstes kommen 2,75x12" Felgen für die Original-Elli Reifen mit 85/50/12 auf die dritte Elli. Dafür muss ich wenigstens nur Adapterplatten und aber keine Kotflügelumbauten machen.

  • Dideldum


    Jup. Ich hab die Sache bereits erledigt. Einfach zu machen! Danke für deine Hinweise!

    Da der Ninebot quasi jungfräulich war, sahen die Mitnehmer top aus, hatten jedoch minimales Spiel. Die neuen sitzen stramm und somit bleibt mir das Theater mit Versand erspart.


    Aber: Der Support von Mediamarkt und KSR ist wirklich nicht gut. Allein die Tatsache, dass Kunden nicht über Sicherhheitsprobleme informiert werden und keinerlei Doku erfolgt, stimmt mich durchaus nachdenklich. Zum Glück gibts die Community. :)


    Du sagst damit ist er die nächsten 500-1000 km sicher? Muss dieses Bauteil so häufig getauscht werden?

  • forstmeister ,

    Hallo,

    ja ja - wir Elli-Driver sind schon alle ein bisserl verückt.


    Habe inzwischen "Hebebühnen"(und Kalibrierungshilfen) unter allen Ellis (auf dem Bild nur unter den beiden rechten), damit die Räder entlastet sind.


    Dazuz habe ich aus geschweissten 80mm VA-Ringen mit 8mm Durchmesser, welche ich mit Spiralkabelbinder gegen das Klappern und Kratzer umwickelt habe, "Nasenringe" für meine Ellis gemacht. Diese liegen unten über der Lenkeraufnahme um den Lenker und ermöglichen es, die Ellis mit superdupersicheren Fahrradschlössern mit bis zu 40mm Schlossdurchmesser an Gegenständen wie Fahrradständern, Laternenmassten etc. zu sichern. Aufgrund der Super-Sicherheitsschloss-Lenkerschlösser von Walt sind die Ellis nun bestmöglichst gegen Diebstahl geschützt. Leider habe ich an der Base keine Möglichkeit gefunden, dort einen grossen Ring zu montieren. Aber so gehts auch. Klar, der Akku kann trotzdem gestemmt werden und wenn man die sechs Schrauben der Lenkkopfbefestigung rausdreht, kann man Elli auch von dem Nasenring mit dranghängendem Schloss befreien - aber es schreckt zumindest Gelegenheitsdiebe ab.

    Kabelbinder:

    https://www.ebay.de/itm/1m-Spi…-transparent/201811563882

    VA-Ringe:

    https://www.ebay.de/itm/Edelst…elstahlringe/123747315010

    (@Admins: bin mit den Anbietern weder verwandt, noch verschwägert oder anderweitig verfeindet :-) )


    EDIT: P.S. was sind das denn für hübsche Felgen und Schloofen an der schwarzen Elli zwischen den Seggys? Ach Moment, das ist ja gar keine Elli - wie heisst denn die Schöne?
    Der Korb an der weissen Elli hinten sieht auch klasse aus.


    henkb ,

    gerne geschehen - wie lange die Mitnehmer halten, hängt vom Gewicht und der Art zu fahren ab. Je schwerer der Fahrer und je ruppiger man fährt - oder auch, wenn's einen mal beutelt, das geht alles auf die Mitnehmer. Ich prüfe die Elastomere (das sind die eigentlichen Verschleissteile, nicht die Mitnehmer, wenn die gut und stramm passen, halten die sehr lange) immer, wenn ich das Getriebeöl wechsle - so alle 600km. Die passenden neuen Mitnehmer, die ich gegen die zu lockeren getauscht habe, habe ich incl. der Elastomere in einer Elli schon über 1200km drin und sehen immer noch wie neu aus. Also wer vorsichtig fährt, hat mehr von den Elastomeren.


    Ich finde leider die Liste mit den empfohlenen Getriebeölwechsel-Zyklen nicht mehr. Aber nach den ersten 400-600km würde ich auf alle Fälle das Original-Öl tauschen, da sich durch das Einfahren doch immer ein paar Späne lösen, die nicht ins Öl gehören. Ich wechsle alle 600km das Getriebeöl, aber theoretisch sollte das auch locker 1000km und mehr halten.

    Ein paar Seiten zurück habe ich, glaube ich, schon beschrieben, wie man das Getriebeöl wechselt. Falls nicht, bei Bedarf einfach nochmal nachfragen, dann schreibe ich eine kurze Anleitung.

    Ist supereinfach. Räder runter, zwei Inbusschrauben aus dem Getriebe raus, Altöl in Wanne raussuppen lassen, untere Schraube wieder rein, 80ml (ich verwende LIQUI MOLY Getriebeöl GL4 SAE 85W-90 500 ml) neues Öl in die obere Schrauböffnung einfüllen, fertig.


    @all

    Der Hersteller Xiaomi ruft aus Sicherheitsgründen e-Scooter zurück. Vor kurzem wurde man auf ein mögliches Sicherheitsproblem mit dem Elektroroller Xiaomi Mi (Modell: M365) aufmerksam, da festgestellt wurde, dass sich in einer begrenzten Anzahl von Produktionseinheiten eine Schraube in der Faltvorrichtung lösen kann, wodurch die vertikale Komponente während des Gebrauchs vom Hauptkörper bricht. Es gibt 10257 betroffene Einheiten, diese wurden zwischen dem 27. Oktober 2018 und dem 5. Dezember 2018 produziert...

    Da man nicht weiß, wann welche Geräte in welche Länder exportiert wurden, kann die tatsächliche Anzahl anders sein. Die betroffenen Seriennummern (S/N) reichen von: 21074/0000000316 – 21074/00015107 und 16133/00541209 – 16133/00544518.

    (Quelle: https://stadt-bremerhaven.de/x…eck-auch-aus-deutschland/)


    Falls jemand einen davon betroffenen Scooter besitzt...

  • Dideldum


    ganz vorne in schwarz und ganz hinten in orange stehen Windrunner G1U von Uptech Robotics, später Ninebot. Das sind die Vorgänger vom Elite und auch die Scooter wegen denen Ninebot damals Segway übernehmen "musste" ;-) . Ziemlich gute Kopien vom i2, auch mit 2 Akkus, genau so schwer, Rollerreifen, aber dennoch nicht so gut, wenngleich das Fahverhalten fast identisch ist. Wegen der billigen Akku-Konstruktion verrecken mir komischwerweise die Akkus wie's Brot, warum auch immer. Die benötigten Akkublöcke kann man sich aber zum Glück in China per Auftragsfertigung herstellen lassen und muss die dann nur noch ins Akkugehäuse einbauen. Ist im Prinzip ein ähnlicher Scheiss wie beim Elite, da wird der Akku auch billigst hergestellt, mit schrottigen BMS versehen und für Phantasiepreise mit riesen charge verkauft.


    Der mit den roten Felgen ist ein Airwheel S5 oder FOSJOAS U3 oder Rover U3. Der hat Maglev-Motoren ohne Getriebe und mit einem 680Wh Akku auch eine relativ hohe Reichweite. Leider gefällt mir das Fahrverhalten überhaupt nicht, fährt sich ganz komisch, die Lenkung ist unglaublich pingelig und kann nicht eingestellt werden. Die max. Geschwindigkeit ist auch nur 17-18km/h. Das Ding verkaufe ich gerade wieder.


    Hinten links tatsächlich ein echter 2006er i2 als daily driver und daneben der Elite (ohne+, max 20km/h) aber mit grossem Akku.

    Die Akkus vom i2 sind aus dem Jahr 2012 und haben heute noch eine Kapazität die für >30km Reichweite ausreicht, sind also älter wie alle Elite die unterwegs sind ;-)

  • Wenn ich auf dem Eli stehe und die Lenkstange loslasse, fängt er immer leicht an zu wackeln, obwohl ich versuche absolut ruhig zu stehen. Wenn ich die Lenkstange wieder festhalte (locker) hört das auf. Stört mich schon etwas.:/

    Hi Littleliner,


    das könnte m. E. an einer nicht korrekten Kalibrierung liegen (Basis des Gerätes nicht ruhig und exakt waagerecht beim kalibrieren) – erneut auf genau waagerechter Fläche kalibrieren.
    Oder an ausgeleierten Mitnehmern – Mitnehmer prüfen und ggf. tauschen.

    Oder an den Drehzahlsensoren der Motoren – hierzu musst Du Walt befragen. Ich habe mich mit den Drehzahlsensoren noch nicht beschäftigen müssen.

    EDIT: Oder – ist mir eben eingefallen, was auch sein könnte, zu viel Gewicht am Lenker (bzw. dem Inhalt des Frontbags) vielleicht. Muss ich mal checken, ob das Problem an meiner Elli auch auftritt, wenn ich keine 2 Flaschen a 1l im Bag drin habe.


    Ich habe dieses Phänomen auch an einer meiner Ellis. Da es an dieser Elli nur selten auftritt und m. E. nicht wirklich störend ist, bin ich der Ursache noch nicht nachgegangen.

    In einer bestimmten Stehposition steht Elli wie angenagelt, bewege ich mich nur ein kleines bisserl, ruckelt Elli so, wie Du es beschreibst, wenn ich freihändig drauf stehe.
    Diese betroffene Elli ist die einzige, welche noch die originalen ersten Mitnehmer drin hat.


    Meine anderen Ellis habe ich inzwischen mit diesen Mitnehmern ausgestattet:

    https://www.ebay.de/itm/Ninebo…neue-Version/193077214894
    Diese Mitnehmer habe ich zuerst erfolgreich in einer Elli über 850km getestet und dann in drei weitere eingebaut.
    Habe das Gefühl, dass diese wirklich endlos halten.


    forstmeister

    interessant - Du hast da Gerätchen, von welchen ich noch nie gehört habe.

    Die Windrunner sehen ja schick und stabil aus. Haben die denn auch die echte Redundanz aller Komponenten?
    Habe geschaut, die scheint man leider nicht mehr zu bekommen.
    Hätte mich interessieren können, da hätte ich mich auch anfreunden können, mit so einer Gehhilfe.

    Mit neuen und guten Packs sollten die dann aber länger halten, oder? Oder baut der chinesische Akkumann auch nur Schrott-Akkus ein?
    Ansonsten würde ich bei Hammer-Int. nachfragen, ob die nicht die Packs mit wirklich guten Zellen bestücken können.
    Bekommt man denn für die Windrunner noch Ersatzteile?


    @all
    Als Erweiterung zu meinem weiter oben beschriebenen Diebstahlschutz habe ich inzwischen 4 der 6 Inbus-Lenkkopfschrauben gegen gleichlange Sicherheits-Torx-Schrauben getauscht. Ebenso 2 der drei Akkuschrauben.
    Sicherheits-Torx sind Torx mit einem Stift in der Mitte. Kaum jemand hat dazu passendes Werkzeug in der Tasche.

    Dazu habe ich passende Pfeifenkopfschlüssel in T20 und T25 gekauft, für das Bord-Werkzeug.
    Meine Überlegung dahinter ist, wenn einer sich an Elli zu schaffen macht, hat er vielleicht ein Inbus-Set dabei, aber hoffentlich keinen Sicherheits-Torx-Schlüssel.
    Und durch den Mix Inbus- und Sicherheitstorx-Schrauben braucht man zwei verschiedene Werkzeuge, um erfolgreich den Lenkkopf oder den Akku zu stemmen.

  • interessant - Du hast da Gerätchen, von welchen ich noch nie gehört habe.

    Die Windrunner sehen ja schick und stabil aus. Haben die denn auch die echte Redundanz aller Komponenten?
    Habe geschaut, die scheint man leider nicht mehr zu bekommen.
    Hätte mich interessieren können, da hätte ich mich auch anfreunden können, mit so einer Gehhilfe.

    Mit neuen und guten Packs sollten die dann aber länger halten, oder? Oder baut der chinesische Akkumann auch nur Schrott-Akkus ein?
    Ansonsten würde ich bei Hammer-Int. nachfragen, ob die nicht die Packs mit wirklich guten Zellen bestücken können.
    Bekommt man denn für die Windrunner noch Ersatzteile?

    Der Windrunner hat "vermutlich" keine Redundanz, also wie der Elite. Zumindest hat mich auch mal einer wegen eines defekten Akkus abgeworfen (ging einfach aus). Wenn die Akkus aber noch OK sind, schält er mit der Geschwindigkeit runter wie es sein soll. Die Windrunner sind ja auch schon "relativ" alt, gehen aber noch sehr gut weil stabil und schwer (ca. 50kg wie der i2).


    Hammer verlangt "pro" Akku ca. 1000.- Euro, neu vom Hersteller mit ein paar Monaten Lieferzeit. Ich habe damals bei Ninebot in China 2 St. für ca. 800.- Euro bekommen, die kamen ohne Zollabgabe, haben aber auch nur 2 Jahre gehalten. Ich habe dann auch Zellen schon selbst in Deutschland gekauft (kostet eine aber auch ca. 10.- Euro, also 240.- Euro nur die Zellen pro Akku) und das zusammenfädeln machen dir die gängigen Akku-Werkstätten, kostet aber auch ca. 250.- Euro für einen. Alles in allem kosten also 2 Akkublöcke mit dem original BMS wieder um die 1k.

    Die jetztigen Blöcke mit GTK Akkus vom Chinesen sind gefühlt die besten bisher. Top verarbeitet und ein wahrscheinlich (sieht man nicht) deutlich besseres BMS als der Schrott den Ninebot fertigen lässt. Bisher keine Einbußen zu beobachten und das bei gerade mal 360.- für beide Blöcke :):). Habe sicherheitshalber dann aber auch das Netzteil gegen ein hochwertigeres von Yangtze getauscht. Die originalen Dinger die ich habe sind alle irgendwie defekt (alle gleicher Fehler: laden, gehen dann aus anstatt in Erhaltungsladung zu wechseln und man hört nur noch den Schaltregler oder Übertrager quitschen. Eines ist auch schon komplett "abgeraucht").

  • Hallo Ninebot Elite + Fans

    Habe mittlerweile 1 Jahr Erfahrungen sammeln können. Hat bisher immer Spaß gemacht. Auf die letzte Erfahrung hätte ich allerdings gerne verzichtet. Vorgestern hat es mich gesemmelt. Mein Elite+ schaltete sich während der Fahrt ohne Warnung urplötzlich ab und ich flog unvermittelt über die Lenkstange im wahrsten Sinne auf die Nase. Nichts gebrochen - aber Nasenbluten, Handgelenk geprellt und Knie beidseitig in Mitleidenschaft gezogen. Das Schlimme ist, dass ich bis jetzt keine Erklärung habe. Ich weiss, dass der Akku fast leer (2 Striche) war. Ich kam mit meinem Hund von einem kleinen Waldweg auf einen größeren Waldweg und habe beschleunigt. In dem Moment schaltete der Ninebot ab und .....

    Er lies sich nach dem Sturz nicht mehr anschalten. Ich habe ihn zu Hause neu geladen und nun scheint wieder alles in Ordnung. Aber ohne Erkenntnis oder Erklärung des Vorfalls bleibt natürlich ein mulmiges Gefühl. Ich möchte solch einen Sturz nicht auf Asphalt erleben - Waldboden geht ja noch so gerade. Hat jemand etwas ähnliches erlebt? Lag es vielleicht am fast leeren Akku, der in dem Moment des Beschleunigens die Leistungsabgabe nicht erfüllen konnte und abschaltete? Für eine Erklärung wäre ich sehr dankbar.

  • Hallo zusammen,


    mein Name ist Gert und ich habe für meine Frau und mich vor 3 Monaten je ein Elite + gekauft.

    Da mein E+ einen Aussetzer hatte (plötzlich gebremst, bin gestürzt), habe ich mal die Blackbox ausgelesen.

    Habe eine Tabelle erhalten, die ich nicht verstehe.:(

    Kann mir einer von euch weiterhelfen?

    Als Anhang eine PDF.


    Besten Dank im vor raus.


    Gruß Gert

    Blackbox-Gert.pdf