Mi Drohne APP & Firmware Update

  • Es gibt seit ein paar Tagen eine neue Version für IOS wo es jetzt möglich ist 500m hoch zufliegen anstatt wie bisher 120m.
    So wird es auch sein das nach und nach die anderen Funktionen freigeschaltet werden und die vorhanden verbessert werden.
    Ich kenne die Reichweite des MI Band nicht aber es wäre möglich das die Drohne der Steuerung nach fliegt.


    DJI hat ja auch mal klein und auch mit Bugs angefangen.

  • Ich habe die Funktion aber auch noch nicht gefunden.


    Werde die Drohne dann gleich mal draussen platzieren und schauen ob die Funktion verfügbar wird, wenn ich genug GPS Satelliten habe.


    Hat jemand die Funktion genutzt, wo man eine Strecke auf der Karte festlegen kann und die Drohne fliegt diese dann ab?





    Edit: Das MiPad1 kann ich mit der Drohne nicht nutzen, da ich USB Thetering nicht machen kann :(

  • Ich! Funktioniert. Alle bis jetzt vorhanden Funktionen klappen bis jetzt einwandfrei.


    Es müsste ja bald eine neue offizielle Android Version aus dem Playstore geben... Will auch mal höher als die 120m fliegen.


    Es war noch die Frage wegen einer Charge die den Fehler UAV internal haben. Meine ist Laut Verpackung vom 11.2016 und hat KEINE Probleme.

  • Welche Version der RC habt ihr denn ? Ich habe 1609 und wollte heute mal diesen orbit Flug testen, aber ich bekam eine Fehlermeldung dass ich eine neuere Version der RC bräuchte. Funktionieren orbit-flight und waypoints bei euch eigentlich ?


    Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk


    Hat sich erledigt. Eben wurde mir das update auf RC 1708 angeboten und einwandfrei installiert.


    Das mit dem mi Band interessiert mich auch.


    Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk

  • Es ging doch um die Funktion Tap fly flight?


    Dem Mi Band (welches ich nicht habe) folgen gibt es noch nicht. Wobei ich bezweifle das es Funktioniert auf Grund der Reichweite vom Band, mit dem Controller müsste es funktionieren.
    Sinnvoll für mich ist eine solche Funktion nur wenn die Drohne eine Hinderniserkennung hat.


    Hier ist ein Video welches die aktuellen Funktionen zeigt.


  • Was mir gestern aufgefallen ist, wenn man den Gimbal von der Drone abbaut, dann ist da drunter ein Micro-USB Anschluss. Dahinter versteckt sich wohl ein USB-Speicher (ca.8GB) mit 2 Partitionen, wovon eine leer ist.
    Mir war es nicht geheuer da mit dem Windows Explorer drauf rumzuschauen und habe es deshalb unter Linux blockweise komplett in eine Datei ausgelesen und anschließend die Datei gemountet.
    Auf der 7.xGB großen partition ist ein Ordner namens BLACKBOX. In dem liegen einige Dateien mit der Endung .BOX


    Das Erstellungsdatum der Dateien entspricht genau den Startversuchen, seitdem ich die Drone ausgepackt habe, es sind aber auch noch 3 Dateien vom November 2016 drauf. Ich denke daß diese Dateien von der Qualitätssicherung nach der Produktion bei einem Testlauf erstellt wurden. An diesem Datum, was vielleicht bei jedem unterschiedlich ist, kann man vielleicht erkennen wann die Drone produziert wurde ?!


    Diese Dateien mit der Endung BOX (durchnummeriert von 000001.BOX bis 000018.BOX), kann ich natürlich leider nirgends öffnen, ich hoffte auf ein verständliches Textformat.
    Hat jemand eine Idee ob es vielleicht ein Tool gibt der diese Dateien öffnen kann. Gibt es sowas wie eine Blackbox-Software für Dronen ?

  • Werde später mal meine Drohne anschließen. Danke für den Hinweis.
    Sind es vielleicht die selben Dateien die man in der APP unter Log aufrufen kann?


    Bei mir zeigt der USB Anschluss der Kamera keine Funktion, weder mit als auch ohne Karte.

  • Habe jetzt mal das Firmware Update gemacht mit der App 0.0.47.


    Folgendes wurde geändert:
    - Flight Control Version 1897 -> 1898
    - Remote Control Version 1608 -> 1708



    Jetzt werde ich mal testen was die Drohne macht.



    Vor meinem Update funktionierte alles, bis auf das Live Bild. Meine Position auf der Karte wurde gefunden und ab 10 GPS Satelliten konnte ich starten.




    Danke für den Videolink.

  • Der USB Port auf der Unterseite der Drohne ist um die Log Dateien der Drohne auslesen zu können, funktioniert nur wenn die Drohne eingeschaltet ist. Das gleiche gilt für den Kamera Gimbal. Diesen kann man auch direkt mit dem USB Kabel abgreifen, dazu muss aber auch die Drohne eingeschaltet sein und der Gimbal an der Drohne angebracht sein.


    Das mit dem MiBand 2 muss aber funktionieren, denn im Live Review mit Hugo Barra hat er selber auf die Funktion noch einmal hingewiesen. hmmm....

  • Der USB Port auf der Unterseite der Drohne ist um die Log Dateien der Drohne auslesen zu können, funktioniert nur wenn die Drohne eingeschaltet ist. Das gleiche gilt für den Kamera Gimbal. Diesen kann man auch direkt mit dem USB Kabel abgreifen, dazu muss aber auch die Drohne eingeschaltet sein und der Gimbal an der Drohne angebracht sein.


    Das mit dem MiBand 2 muss aber funktionieren, denn im Live Review mit Hugo Barra hat er selber auf die Funktion noch einmal hingewiesen. hmmm....


    Nein, der USB port an der Unterseite der drone funktioniert auch wenn die drone ausgeschalten ist. Taucht dann ganz normalnals USB storage (unter Linux) auf. Mit eben diesen Dateien drin. Und das sind glaub ich nicht die logdateien, sonst müsste ich die alten, vor dem öffnen der Packung erstellten, Dateien auch als log sehen können, oder ?


    Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk

  • Das sind halt normale Datensätze, wo man nachschauen kann, ob alle Sensoren richtig arbeiten, GPS Koordinaten auslesen, Höhe, Geschwindigkeit, etc. Ist für Versicherungen wichtig, das sie diese Daten auslesen können im Fall der Fälle.


    Zum Thema 500m Höhe.. Denkt bitte immer daran, das in Deutschland nur auf Sicht geflogen werden darf. Bei 500m Entfernung kann mir keiner sagen, er würde die Drohne noch super sehen können. Denkt zudem auch daran, das ihr eine Haftpflicht Versicherung benötigt wenn Ihr die Drohne draußen in den Betrieb nehmt. Es ist eine Zusatzversicherung nötig für die Drohne, die normale Haftpflicht Versicherung reicht da nicht aus.


    Die neuen Richtlinien in Deutschland für Drohnen sehen sogar nur noch eine max. Reichweite von ca. 120m Höhe aus. Also Aufpassen, denn die Ordnungsämter werden nun darauf geschult auch bei Drohnen ein zweites mal genauer hinzuschauen. Ist halt bares Geld was sie da einfordern können, wenn sie mal wieder ahnungslose Drohnenbesitzer überrumpeln.

  • Ja, die Regeln wurden ganz schön angezogen.


    In der Stadt/Stadtpark werde ich meine Drohne erstmal nicht mehr fliegen lassen. Auf dem Dorf sollte es bis jetzt ja noch keine Probleme geben.




    Update zum Drohnenverhalten nach meinem Firmware Update. Es funktioniert alles wie gehabt.


    Ein Hinweis noch. Sobald ausreichend GPS Satelliten emfangen werden, nutzt die Drohne den Sichtflugmodus nicht.

  • Hallo zusammen,
    habe just eine Nachricht von GearBest erhalten, denen ich auch eine Nachricht habe zukommen lassen wg. den Unzulänglichkeiten der Drohne. Die guten Leute haben mir angeboten, den Flieger zurück senden zu können um, a) einem Umtausch alt gegen neu oder b) Geld zurück, vorzunehmen. Bin nun am überlegen, was ich tun soll. Kann leider nicht beurteilen, ob ich mit der Drohne eine 'verseuchte' Charge (2016.11) erhalten habe und ob es mit einer neu gelieferten Drohne anders aussehen würde. Was meint ihr, Drohne behalten oder Neuanlieferung oder Geld retour? Von XIAOMI habe ich im Übrigen noch nix gehört...

  • Hallo zusammen,
    habe just eine Nachricht von GearBest erhalten, denen ich auch eine Nachricht habe zukommen lassen wg. den Unzulänglichkeiten der Drohne. Die guten Leute haben mir angeboten, den Flieger zurück senden zu können um, a) einem Umtausch alt gegen neu oder b) Geld zurück, vorzunehmen. Bin nun am überlegen, was ich tun soll. Kann leider nicht beurteilen, ob ich mit der Drohne eine 'verseuchte' Charge (2016.11) erhalten habe und ob es mit einer neu gelieferten Drohne anders aussehen würde. Was meint ihr, Drohne behalten oder Neuanlieferung oder Geld retour? Von XIAOMI habe ich im Übrigen noch nix gehört...

    Die RÜcksendekosten nach China dürften nicht gerade unerheblich sein. Das würde ich mir gut überlegen. Ich habe ja auch am vergangenen Wochenende beim "Jungefernflug" meine Erfahrungen mit der nervigen Compass Interference gemacht, die mich mindestens eine halbe Stunde planloses Umherlaufen gekostet hat, bevor die Mi Drone dann mal abheben wollte. Flugverhalten und Stabilität waren aber dann nicht zu beanstanden.


    Da sich die Mi Drone auch nicht im VPU-Modus in der Wohnung starten lassen wollte, habe ich gestern die übersetzte chinesische App wieder deinstalliert und mal die offizielle Version aus dem Playstore (bei der ja die Versionierung offenbar nicht mit der chinesischen parallel läuft) installiert. Die ist ja auch vom Funktionsumfang identisch mit der aktuellen chinesischen Version (und zeigt zudem auch eine Karte an - zwar mit falscher Position aber immerhin). Der einzige Unterschied, der mir aufgefallen ist: Die Steuerung der EV über das rechte Drehrad am Controller wird bei der chinesischen Version mit Werten angezeigt.


    Und siehe da: Nach einer Kompasskalibrierung (man sollte übrigens nicht den sog. "Kalibrierungstanz" vollziehen sondern nur die Drohne im Uhrzeigersinn um die eigene Achse drehen) konnte ich die Mi Drone in einem Raum mit genügend Licht starten (allerdings hatte ich keine Propeller drauf - Frau war da ;)).


    Ob die Mi Drone jetzt außerhalb der Wohnung auch "mitspielt" wird sich spätestens am Wochenende zeigen...